00:24 20 September 2017
SNA Radio
    U-Bahn in Pjöngjang

    Bombe im Stand-by: Nordkorea setzt Vorbereitung auf Atomtest aus – Medien

    © Sputnik/ Ilja Pitaljow
    Politik
    Zum Kurzlink
    1961449716

    Pjöngjang hat die Vorarbeit für einen weiteren Atomtest offenbar vorerst gestoppt. Dies berichtet das Portal „38 North“ mit Verweis auf Satellitenbilder vom 16. April.

    Demnach zeigen die Bilder, dass die Trockenlegung jenes Schachts angehalten wurde, in dem sich vermutlich der atomare Sprengkopf befindet. Zudem seien alle Fahrzeuge und Anhänger beseitigt worden, die sich in direkter Nähe und auf den Zufahrtsstraßen zu der Testanlage befunden haben sollen.

    Auf dem Testgelände hätten unlängst drei Volleyball-Wettkämpfe stattgefunden: Unweit des zentralen Kommandostands sei noch ein Volleyballnetz aufgespannt.

    Laut dem Portal verweisen Analysten darauf, dass die nordkoreanische Führung genau wisse, wann Satelliten die Testanlage überfliegen. Insofern sei zu vermuten, Pjöngjang wolle signalisieren, dass die Vorbereitungen auf den weiteren Atomtest ausgesetzt worden seien, schreibt das Portal. Dennoch könne ein Raketenstart jederzeit auf Befehl der Landesführung stattfinden, betonen die Experten.

    Bislang hat Nordkorea fünf Atomtests durchgeführt, wie das Portal schreibt. Medien spekulierten, Pjöngjang würde anlässlich des 105. Geburtstag des nordkoreanischen Führers Kim Il-sung am vergangenen Wochenende eine weitere Atombombe zünden. Tatsächlich hatte Pjöngjang am vergangenen Sonntag eine Rakete gestartet. Dieser Test verlief jedoch im Sand. Danach zeigte das nordkoreanische Staatsfernsehen in einer Videomontage die Imitation eines Raketenangriffs auf die USA.

    VIDEO: Pjöngjang imitiert Raketenschlag gegen USA

    Daraufhin besuchte der US-Vizepräsident Mike Pence die entmilitarisierte Zone an der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea und erklärte die „Ära der strategischen Toleranz“ Washingtons gegenüber Pjöngjang für beendet.

    Zuvor hatte es geheißen, das Pazifikkommando der US-Streitkräfte habe einen Flugzeugträgerverband vor der Küste der Koreanischen Halbinsel in Reichweite nordkoreanischer Atomanlagen stationiert. An der Echtheit dieser Information gebe es jedoch Zweifel, schreibt das Portal.

    Der US-Sender NBC News berichtete laut dem Portal unter Berufung auf Geheimdienstkreise, dass die USA Nordkorea präventiv angreifen können, wenn ihnen Informationen über Pjöngjangs Bereitschaft zum weiteren Atomtest vorliegen.

    Die Trump-Administration erklärte später, keinen Präventivschlag vornehmen zu wollen und auf eine diplomatische Lösung des Konflikts zu hoffen. Laut dem Portal sieht das Weiße Haus seine zentrale Aufgabe in der vollständigen Denuklearisierung Nordkoreas.

    Zum Thema:

    Umfrage offenbart Haltung der Amerikaner gegenüber möglichem US-Angriff auf Nordkorea
    Sanktionen aussichtslos! – Kreml sagt, wie mit Nordkorea umgegangen werden muss
    USA wollen Abfangen nordkoreanischer Raketen trainieren – Medien
    NI: Welche Gefahr für USA bergen „Schwarze Löcher“ Nordkoreas in sich?
    Tags:
    Pause, Raketentest, Pentagon, Mike Pence, Donald Trump, Kim Jong Un, Nordkorea, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren