09:08 30 April 2017
Radio
    Kreuzotter

    USA behandeln Russland wie ein „giftiges Land“ Föderationsrats-Chefin

    © Sputnik/ Alexander Krjazhew
    Politik
    Zum Kurzlink
    6678432

    Moskau ist an einem Dialog mit Washington interessiert, wie die Vorsitzende des russischen Föderationsrates, Walentina Matwijenko, am Donnerstag sagte. Aber die USA verhalten sich gegenüber Russland wie zu einem „toxischen Land“.

    „Wir sind sehr an Kontakten mit dem US-Kongress interessiert. Wir haben viele Versuche verschiedener Art und in unterschiedlichen Formaten gemacht“, so Matwijenko.

    „Aber Russland ist derzeit,toxischʻ, unser Botschafter ist auch,toxischʻ, er wurde in ein solches Vakuum getaucht, dass eine Person, falls sie mit ihm telefonisch spricht oder ihn bei einem Empfang begrüßt, auf die schwarze Liste kommt. So eine Atmosphäre herrscht heute.“       

    „Falls (US-Senator John – Anm. d. Red.) McCain und seinesgleichen beschränkte Leute die Außenpolitik solch eines großen Landes im Allgemeinen sowie in Bezug auf Russland bestimmen werden, können wir nichts Gutes erwarten“, gab die Politikerin an und verwies nebenbei auf McCains Gefangenschaft im Vietnamkrieg, aus deren Folter er unter anderem schwere Kopfverletzungen davongetragen hatte.

    „Wir hoffen, dass sich die Zeiten ändern werden.“

    Zum Thema:

    „Das wäre das Ende der Zivilisation“: Echo auf Umfrage zu Russland-USA-Zerwürfnis
    Kreml zu US-Russland-Beziehungen: Putin fehlt Deutlichkeit seitens der USA
    Tags:
    Außenpolitik, Botschafter, Kontakte, Beziehungen, Valentina Matwijenko, John McCain, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren