18:15 23 September 2017
SNA Radio
    Pentagon

    Pentagon bestätigt ranghohe Russland-Kontakte – aber mit Einschränkungen

    © AFP 2017/ Staff
    Politik
    Zum Kurzlink
    1954330

    Amerikanische und russische Militärs pflegen ihre Kontakte auf ranghohem Niveau weiter, wie Pentagon-Sprecherin Michelle Baldanza gegenüber der russischen Agentur RIA Novosti sagte.

    „Die Militärs der USA und Russlands wirken innerhalb eines begrenzten Fragenkreises weiter zusammen. Die USA und Russland pflegen bei Bedarf ihre Kontakte auf ranghohem Niveau“, so Baldanza.

    „Aber das Militärzusammenwirken mit russischen Streitkräften hat das US-Verteidigungsministerium nach der illegalen Krim-Annexion eingestellt.“

    Diese Einschränkungen sind demnach bereits als Gesetz eines Teilaktes über Nationalverteidigung (NADA) vorgeschrieben.

    Zuvor hatte Russlands Vizeaußenminister Sergej Rjabkow erklärt, dass es notwendig sei, auch militärische Kontakte mit Washington zu intensivieren. Er hoffe dabei darauf, dass die amerikanische Seite die Einschränkungen für die militärische Kooperation mit Russland aufheben werde.

    Der ehemalige US-Präsident Barack Obama hatte Ende Dezember das Gesetz über die Ausgaben für Verteidigungsbelange unterzeichnet. Es sieht Einschränkungen für die militärische Kooperation mit Russland vor.

    Die Krim hatte sich im Marz 2014 mit Russland Die Krim hatte sich im Marz 2014 mit Russland wiedervereinigt, nachdem die Krim-Bewohner per Referendum den gewaltsamen Machtwechsel im Februar 2014 in Kiew als illegal abgelehnt und für den Beitritt zur Russischen Föderation gestimmt hatten. Nach der Wiedervereinigung der Krim mit Russland verhängten die USA und die EU-Mitgliedsstaaten Sanktionen gegen Russland, darunter im Bereich Wirtschaft und Finanzen. Als Antwort verbot Russland die Einfuhr von Lebensmitteln aus diesen Ländern.

    Zum Thema:

    Pentagon kooperiert weiter mit Moskau bei Gewährleistung von Flugsicherheit in Syrien
    Tags:
    Zusammenarbeit, Militär, Pentagon, Michele Baldanza, Krim, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren