10:51 28 Juli 2017
SNA Radio
    Gazprom-Logo

    Kiew will Gazprom-Vermögen beschlagnahmen

    © Sputnik/ Alexei Danichev
    Politik
    Zum Kurzlink
    846454202

    Das ukrainische Kartellamt hat vom Justizministerium des Landes gefordert, das Vermögen des russischen Gaskonzerns Gazprom im Rahmen des Rechtsverfahrens über die zuvor verhängte Strafe von über sechs Milliarden US-Dollar (etwa 5,5 Milliarden Euro) mit Beschlag zu belegen.

    Wie der Leiter der Behörde, Juri Terentjew, am Freitag via Twitter mitteilte, soll er eine entsprechende Anfrage an die Vollzugsbehörde des Justizministeriums gerichtet haben.    

    Im Februar hatte das Kiewer Berufungshandelsgericht die Beschwerde von Gazprom abgelehnt, das eine Außerkraftsetzung des Gerichtsbeschlusses über die Strafe von 6,4 Milliarden US-Dollar (zirka 5,9 Milliarden Euro) gefordert hatte. Im März hatte Gazprom diese Entscheidung des Berufungshandelsgerichts angefochten. 

    Die EU-Kommission hatte Gazprom im April 2016 offiziell beschuldigt, auf dem Markt Zentral- und Osteuropas eine dominierende Stellung bezogen und somit gegen die Anti-Monopol-Gesetze der EU verstoßen zu haben.

    Zum Thema:

    Hoffnung auf Milliardenstrafe: Kiew beschuldigt Gazprom des Monopolmissbrauchs
    Nord-Stream-2: Gazprom umgeht die Ukraine - Deutschland profitiert
    Gazprom: Ukraine schuldet 217 Mio. Dollar für Gaslieferungen in Donbass
    Gazprom: Kein Gastransit durch Ukraine zu inakzeptablen Bedingungen
    Tags:
    strafe, EU, Twitter, Gazprom, Juri Terentjew, Ukraine, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren