Widgets Magazine
20:15 19 August 2019
SNA Radio
    Iraker nach den Bombardements der Koalition auf die IS-Terroristen

    Lettlands Ex-Chefsiplomat nennt Wiege des Terrors

    © REUTERS / Goran Tomasevic
    Politik
    Zum Kurzlink
    4851

    Die westlichen Länder, darunter auch Lettland, haben laut dem ehemaligen lettischen Außenminister Janis Jurkans, den Terror selbst ins Leben gerufen, indem sie mehrere Kriege entfesselten und andere Staaten zerstörten. Dies sagte Jurkans vor dem Hintergrund des jüngsten Anschlags auf Polizisten in Paris.

    „Die Kriege, an denen sich auch Lettland beteiligt hat: Iran, Afghanistan, Syrien – genau das ist Terror. Wir, der Westen, haben den Terror heraufbeschworen“, sagte Jurkans in einem Interview mit dem Radiosender „Baltkom“. 

    Der Westen habe den Krieg in Syrien entfesselt und den Irak zerstört. Die Militärs, die aus dem Irak geflüchtet seien, hätten später die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (auch IS, Daesh) gegründet und dem Westen den "Heiligen Krieg" erklärt.

    „Wir nennen das Terrorismus, sie nennen das einen Befreiungskrieg: Schert euch aus unserem Land, hört auf, unser Öl zu wegzupumpen, verschwindet. Lasst uns Herren unseres Bodens sein“, so Jurkans weiter.

    Der Westen habe auch bei der Ermordung des ehemaligen libyschen Staatschefs Muammar al-Gaddafi geholfen, unter dem es jedoch kostenlose Ausbildung gegeben habe und die Kinder zur Schule gegangen seien. „Was gibt es jetzt dort? Ruinen. Wir fangen Kriege an, können sie dann aber nicht beenden.“

    Der Ex-Außenminister schlägt ein einfaches Mittel für den Kampf gegen den Terror vor – keine Kriege mehr. „Journalisten fragen oft, wie der Terror zu stoppen ist. Die Antwort ist einfach: Hört auf, euch daran zu beteiligen“, betonte Jurkans.

    Jurkans erinnerte sich in dem Interview auch an ein Gespräch mit einem Islamisten:

    „Ich war vor kurzem in London und habe dort mit einem Islamisten gesprochen. Er hat mir gesagt:,Du hast mein Haus zerstört, meine Olivenbäume verbrannt, meine Verwandten getötet, mir meinen Job weggenommen. Du hast mein Land zerstört und mein Volk erniedrigt. Du hast mir erlaubt, in deinem Land zu leben, hast mir aber nicht die Möglichkeiten gegeben, die du selbst hast. Und du zwingst mir deinen Lebensstil auf‘.“

    Am späten Donnerstagabend hatte ein Mann eine Polizeipatrouille auf dem Boulevard Champs-Élysées angegriffen. Ein Polizist wurde getötet. Daraufhin lief der Schütze weiter und schoss auf weitere Beamte. Zwei von ihnen wurden schwer verletzt. Der Angreifer wurde erschossen. Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ bekannte sich später zu dem Anschlag.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Deutsche Rüstungsfirmen verdienen an Krieg und Terrorismus“ - Medien
    Assad: US-Präsenz in Syrien trägt nicht zu Bekämpfung von Terrorismus bei
    Warum Migration „trojanisches Pferd“ des Terrorismus ist - Orban
    USA investieren in Terrorismus, Türkei auch – Syriens Verteidigungsministerium
    Tags:
    Terror, Westen, Lettland