20:25 05 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    274390
    Abonnieren

    Ein Experte der Beobachtungsmission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) ist am Sonntag ums Leben gekommen, als deren Wagen auf eine Panzermine an der Trennlinie im Donbass gefahren war. Das teilte die Volkswehr der selbsterklärten Volksrepublik Lugansk mit.

    Bei dem Unfall wurden nach jüngsten Erkenntnissen zwei Mitglieder der OSZE-Beobachtungsmission verletzt. OSZE-Chef und Österreichs Außenminister Sebastan Kurz bestätigte den Tod eines Mitarbeiters in der Ostukraine. Der ukrainische Außenminister Pawel Klimkin sprach sich für die schnellsmögliche Aufnahme von Ermittlungen zu dem Vorfall aus.

    Die Lugansker Behörden hatten die Beobachter zuvor mehrmals auf mögliche Provokationen der Kiewer Armee und ukrainischer Diversionsgruppen an der Trennlinie im Donbass hingewiesen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Dank an Hollande, Sorge um OSZE: Putin berät mit Normandie-Vier über Donbass-Lage
    Berater der Staatschefs des „Normandie-Quartetts“ gleichen Positionen in Minsk ab
    Putin zu Merkel und Hollande: Donbass-Blockade muss schnellstens beendet werden
    Nato steht Regelungsprozess in Ukraine im Wege – russischer Botschafter
    Tags:
    Minenexplosion, Beobachter, Tod, OSZE, Donbass, Lugansk