13:01 20 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    61854
    Abonnieren

    Russland hat das Memorandum mit den USA zur Vorbeugung von Zwischenfällen im Luftraum über Syrien wieder in Kraft gesetzt, wie die russische Zeitung „Iswestija“ am Dienstag unter Berufung auf das Außenministerium des Landes berichtet.

    Der Zeitung zufolge nahm Moskau das Memorandum, das nach dem US-Angriff auf den syrischen Militärflughafen Schairat Anfang April ausgesetzt worden war, bereits am 13. April wieder auf — gleich nach dem Besuch des US-Außenministers Rex Tillerson in Moskau. „Rex Tillerson wandte sich während seines Moskau-Besuchs mit der Bitte an die russische Führung, das Abkommen wieder in Kraft zu setzen“, zitiert die Zeitung die Quelle. 

    Russlands Präsident Wladimir Putin hatte während seines Treffens mit Tillerson die Bereitschaft des Landes bekräftigt, zum Memorandum zurückzukehren, falls die USA die Terrorbekämpfung als Ziel bestätigen.

    Moskau setzte das Memorandum am 7. April aus. Washington habe mit dem Raketenangriff auf den syrischen Militärflughafen laut Kreml-Sprecher Dmitri Peskow seinen Unwillen gezeigt, bei der Syrien-Regelung zu kooperieren und die Interessen anderer Partner in Betracht zu ziehen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Lawrow: Putin bereit zu Rückkehr zu Syrien-Memorandum
    Flugplatz Schairat nach US-Angriff: Wiederaufbau in Kürze – syrischer Offizier
    Syrien ruft OPCW-Experten nach Schairat und Chan Scheichun
    Ex-CIA-Agent sagt, wer wirklich hinter Giftgas-Attacke in Idlib steht
    Auf Wahrheitssuche: Waffenexperte nimmt Giftgas-Angriff in Syrien unter die Lupe
    Tags:
    Flugsicherheit, Memorandum, Sergej Lawrow, Rex Tillerson, Wladimir Putin, Syrien, USA, Russland