03:26 20 Juli 2018
SNA Radio
    B-52-Bomber

    B-52-Absturz auf Guam: Vögel holen 112 Mio. teuren US-Bomber vom Himmel – Medien

    © AFP 2018 / Miguel Riopa
    Politik
    Zum Kurzlink
    121725

    Die Bruchlandung des amerikanischen B-52-Bombers auf der Andersen Air Force Base auf Guam im Jahr 2016 haben höchstwahrscheinlich Vögel verursacht. Dies berichtet die Agentur Associated Press unter Verweis auf Ermittlungsdaten.

    Der Pilot soll demnach in jenem Augenblick, als plötzlich eine starke Verringerung des Schubs fixiert wurde, Vögel in der Luft gesehen haben. Die Version, dass es sich um einen Pilotenfehler gehandelt haben könne, hätten die Ermittlungsbeamten abgelehnt, denn der Pilot habe ihnen zufolge alle erforderlichen Instruktionen befolgt. Das 112 Millionen teure Flugzeug wurde bei dem nach dem Crash ausbrechenden Brand völlig zerstört.

    Video: US-Langstreckenbomber fängt Feuer und stürzt ab

    US-amerikanischer strategischer Bomber B-52. Archivfoto
    © Foto : U.S. Air Force / Marianique Santos
    Der Vorfall ereignete sich am 19. Mai 2016. Beim Start des B-52-Bombers fiel plötzlich der Schub. Bei der sofort eingeleiteten Notlandung versagte der Bremsfallschirm, und auch die Fahrwerksbremsen konnten die Maschine nicht abbremsen. Der Bomber rollte über die Piste hinaus, zerschellte und ging in Flammen auf. Glücklicherweise haben alle sieben Crewmitglieder das Flugzeug rechtzeitig verlassen können.

    Zum Thema:

    USA wollen B-52-Bomber nach Südkorea verlegen- Nordkorea stärkt seine Grenztruppen
    Nach B-52-Verlegung auf Südkorea Pjöngjang droht mit „nuklearer Antwort“
    USA zeigen Militärstärke: B-52-Bomber fliegt unweit der Grenze zu Nordkorea - VIDEO
    US-amerikanisches B-52-Bomber-Trio kommt zu Nato-Manövern nach Europa
    Tags:
    Vogel, B-52, Guam, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren