23:15 14 Dezember 2019
SNA Radio
    Emmanuel Macron

    Homo-Gegner gegen Macrons Anti-Familien-Politik

    © REUTERS / Philippe Wojazer
    Politik
    Zum Kurzlink
    Präsidentschaftswahlkampf in Frankreich 2017 (131)
    91604
    Abonnieren

    Die französische Bewegung „La Manif pour tous“ („Demo für alle“) ruft die Franzosen dazu auf, den Sieger der ersten Wahlrunde, Emmanuel Macron, beim zweiten Wahlgang am 7. Mai nicht zu wählen, wie der TV-Sender BFM berichtet.

    „Emmanuel Macron bereitet eine Anti-Familien-Politik vor. Für die Familien, für die Kinder, für die Zukunft – am 7. Mai: Nein zu Macron“, zitiert der TV-Sender die Chefin der Organisation, Ludovine de La Rochère.

    Sie meint, Macron wolle die Zivilisation zerstören. Er sei ein Kandidat, der gegen Familienwerte auftrete, und Geld über die Menschen setze.

    Beim ersten Wahlgang am Sonntag bewarben sich 11 Kandidaten um das Amt des französischen Staatschefs. Nach Angaben des französischen Innenministeriums gehen Macron, Begründer der Bewegung „En marche“ („Auf geht’s“), mit 24,01 Prozent und die konservative Marine Le Pen mit 21,30 Prozent der Wählerstimmen nun in die Stichwahl am 7. Mai.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Präsidentschaftswahlkampf in Frankreich 2017 (131)

    Zum Thema:

    Linke wollen Wahlen eher boykottieren, als für Macron stimmen
    Finanzexperte Wolff: Der Opportunist Macron steht für das ganz große Geld
    „Politiker an die Wand stellen“: Greta Thunberg überrascht mit radikalen Worten
    Türkei beantragt bei USA Kauf von Patriot-Raketenabwehrsystemen
    Tags:
    Familienpolitik, Emmanuel Macron, Frankreich