21:42 05 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    9559
    Abonnieren

    Estland setzt ab Mai Bojen in Gewässern an der Grenze zu Russland und zahlt dafür 74 Millionen Euro. Diese Summe nannte der leitende Beamte von der estnischen Polizei- und Grenzschutzbehörde Aimar Köss.

    „Es geht nicht um eine Markierung der estnisch-russischen Grenze, sondern um die Kennzeichnung des Gebietes des Grenzregimes“, sagte Köss der Zeitung „Tartu Postimees“ am Dienstag.

    Mehr zum Thema: Nato drängt Baltikum zu Abschied von „Sowjet-Erbe“

    Die Wasserflächen des Grenzregimes werden demnach markiert, um einen illegalen Grenzübertritt oder das Betreten des geschützten Territoriums zu verhindern, das in 50 bis 200 Metern von der Grenze liegt. Es werde verboten, sich dort zu befinden, so Köss.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Estland: Nato startet Cyber-Großmanöver
    Esten zweifeln an EU-Mitgliedschaft – und fordern neue Volksabstimmung
    Estlands Soldaten müssen Nato-Truppen weichen
    Baltische Agenturen kündigen Verträge mit Sputnik
    Tags:
    Grenzschutz, Grenzen, Grenze, Russland, Estland