Widgets Magazine
20:05 14 Oktober 2019
SNA Radio
    Wladimir Putin und Angela Merkel in Moskau (Archivbild)

    Wozu reist Merkel zu Putin?

    © Sputnik / Sergej Guneew
    Politik
    Zum Kurzlink
    8337466
    Abonnieren

    Vor der Bundestagswahl im September scheint sich das Blatt zugunsten von Kanzlerin Angela Merkel zu wenden, die ausgehend vom aktuellen Kräfteverhältnis diese anscheinend gewinnen kann, schreibt die russische „Nesawisimaja Gaseta“ am Mittwoch.

    Mit anderen Worten, so die Zeitung, wird Merkel in den Augen Putins wieder eine „nützliche Politikerin“, mit der man sich wieder befassen sollte.

    Putin habe dies offenbar schon lange vor dem Scheitern der Grünen, Sozialdemokraten und „Alternative für Deutschland“ verstanden, die laut Umfrageergebnissen die Gunst der deutschen Wähler verlieren.

    Beim für den 2. Mai geplanten Merkel-Besuch in Russland handele es sich offenbar aus der Sicht Moskaus um eine Abstimmung der Positionen und einen Beitrag zu den bilateralen Beziehungen nach der Wahl im September. Doch nicht alles sei so einfach.

    Für Putin sei es wichtig, von Merkel Eindrücke über Donald Trump zu erhalten. Merkel habe sich anders als Putin schon mit Trump getroffen und jetzt Kontakt zu seiner Tochter Ivanka, die nach Deutschland zum „Women20-Gipfel“ gereist sei. Es wird laut der Zeitung zunehmend deutlicher, dass Ivanka Trump zu den einflussreichsten Beratern des US-Präsidenten gehört. Ihre wichtige Rolle in der US-Politik habe Merkel wohl gespürt. Nach “Deutsche Welle”(DW)-Angaben sei sie der Schlüssel zum US-Präsidenten. Die Einladung Ivankas nach Deutschland sei unter geheimnisvollen Umständen erfolgt. Laut DW war es die Kanzlerin selbst, die die Idee zur Einladung Ivanka Trumps zum W20-Gipfel hatte.

    Das Treffen mit Ivanka kurz vor der Russland-Reise sei anscheinend ein sehr gut durchdachter Zug nicht nur aus der Sicht der Annäherung an Trump, sondern auch zum Erhalt inoffizieller Empfehlungen vor dem Treffen mit Putin. Deswegen sei es nicht ausgeschlossen, dass der russische Präsident von der Bundeskanzlerin auch eine wichtige Botschaft bekomme. Ob sie mit einem zusätzlichen Druck auf Russland verbunden oder rein informativ in Bezug auf die bevorstehenden Schritte der US-Administration sein werde, sei bislang nicht bekannt. Klar sei aber, dass die wichtigsten Themen für Merkel die Situation im Südosten der Ukraine und Syrien sein werden, so das Blatt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Merkels Besuch in Washington und Moskau – Prolog zum Gipfel Putin-Trump
    Erstes Treffen Putin-Trump voraussichtlich in Deutschland
    Gegen politische Russophobie: Wie stehen die Deutschen wirklich zu Putin
    Medien: Trump will mit Moskau über Ukraine beraten – Merkel längst dafür
    Tags:
    Moskau-Besuch, Prognose, Angela Merkel, Wladimir Putin, Deutschland, Russland