11:39 20 Juni 2018
SNA Radio
    Regierungserklärung von Angela Merkel im Bundestag

    Merkel drängt EU zu Türkei-Entscheidung

    © REUTERS / Hannibal Hanschke
    Politik
    Zum Kurzlink
    6348

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in ihrer Regierungserklärung im Bundestag die Türkei vor einem Bruch in den Beziehungen des Landes zu Europa gewarnt, wie deutsche Medien berichten.

    „Eine endgültige Abwendung der Türkei von Europa, aber auch Europas von der Türkei wäre weder im deutschen noch im europäischen Interesse“, wird Merkel von der „Welt“ zitiert.

    „Mit Klugheit wie mit Klarheit werden wir im Kreise der Europäischen Union darüber beraten, welche präzisen Konsequenzen wir zu welchem Zeitpunkt für angemessen halten“, so die Kanzlerin.

    Ankara müsse sich zu den massiven Bedenken zum Ablauf des Verfassungsreferendums erklären.

    Am 16. April  hatten die Türken bei einem Referendum über das künftige Staatssystem ihres Landes abgestimmt. Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte eine Verfassungsreform vorgeschlagen, die dem Staatschef mehr Macht geben und das Amt des Regierungschefs auflösen würde. Nach der Auswertung der abgegebenen Stimmzettel liegen die „Ja“-Sager bei 51,3 Prozent der Stimmen. 48,7 Prozent der Wähler stimmten dagegen.

    Zum Thema:

    Warum Merkel in Moskau umschwenken muss – Russland-Experte Rahr
    Wozu reist Merkel zu Putin?
    Merkel und der Feminismus: Leichter Anfall von Frauentümelei
    W20-Lacher aus Berlin: Merkel scheitert an Feministen-Frage – VIDEO
    Türkei: Oberstes Gericht lehnt Oppositionsklage auf Referendums-Aufhebung ab
    Tags:
    Konsequenzen, Referendum, Angela Merkel, Europäische Union, Türkei, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren