19:31 21 Januar 2018
SNA Radio
    Angela Merkel (Archivbild)

    Merkel warnt vor Brexit-Illusionen: Briten dürfen sich nicht "verführen" lassen

    © REUTERS/ Fabrizio Bensch
    Politik
    Zum Kurzlink
    Was wird mit dem Brexit? (339)
    5529

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich in einer Regierungserklärung am heutigen Donnerstag zum Brexit geäußert und eine harte Linie für die bevorstehenden Verhandlungen angekündigt. Außerdem hat sie eine Warnung an die Briten ausgesprochen.

    „Ein Drittstaat kann und wird nicht über die gleichen Rechte verfügen wie ein Mitglied der EU“, so Merkel. „Ich habe aber das Gefühl, dass sich einige in Großbritannien weiterhin Illusionen machen. Das wäre aber vergeudete Zeit.“

    Dabei verwies die Kanzlerin auch darauf, dass die Finanzverpflichtungen seitens Londons gegenüber der EU in der ersten Verhandlungsphase erörtert werden sollten. Ein Handelsabkommen zwischen Großbritannien und der EU solle aber erst nach dem Brexit-Prozess besprochen werden – also erst, „wenn alle Austrittsfragen zufriedenstellend geklärt sind“, betonte Merkel.

    Am 29. März hatte die britische Premierministerin Theresa May den Artikel 50 des Vertrags über die Europäische Union ausgelöst und damit offiziell den Ausstieg Großbritanniens aus der EU eingeleitet. Die Verhandlungen werden zwei Jahre dauern – bis dahin bleibt das Land EU-Mitglied.

    Themen:
    Was wird mit dem Brexit? (339)

    Zum Thema:

    Wollten Hacker den Brexit verhindern? - Medien
    Brexit macht Grenze zwischen Nordirland und Republik Irland noch problematischer
    Großbritannien am Tag des Brexit-Starts
    Tags:
    Verhandlungen, Brexit, Theresa May, Angela Merkel, London, Großbritannien, Europäische Union, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren