02:57 10 Dezember 2018
SNA Radio
    Marine Le Pen

    Le Pen verrät ihren Wunsch-Premier

    © REUTERS / Pascal Rossignol
    Politik
    Zum Kurzlink
    Präsidentschaftswahlkampf in Frankreich 2017 (131)
    2894

    Die konservative französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen hat Details darüber verraten, wie sie sich im Siegesfall bei der zweiten Wahlrunde ihre Regierung vorstellt.

    Demnach will sie beispielsweise den Chef der Bewegung „Debout la France", Nicolas Dupont-Aignan, zum französischen Premierminister nominieren.

    „Wir bilden eine große republikanische und patriotische Allianz“, so Le Pen. „Wir werden gemeinsam unser Regierungsprogramm verteidigen.“ Die Kandidatin würdigte ihren Gleichgesinnten Dupont-Aignan als sehr mutig und gab bekannt, im Falle ihrer Wahl ihn zum Premierminister des Landes zu ernennen.  

    ​„Dies ist ein historischer Tag, denn wir stellen die Interessen Frankreichs über die Interessen Einzelner und der Parteien", sagte Dupont-Aignan bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Le Pen am Samstag. Der Politiker, der in der ersten Runde der Präsidentschaftswahl mit 4,7 Prozent der Stimmen abgeschlagen hatte, hatte am Freitag seine Bereitschaft zur Bildung einer Regierung mit der Front National erklärt.

    Am 23. April fand die erste Runde der Präsidentschaftswahlen in Frankreich statt. Elf Kandidaten kämpften um das höchste Amt im Land.

    Ex-Wirtschaftsminister Emmanuel Macron von der Partei „En Marche!“ („Vorwärts!“) und die Vorsitzende des Front National, Marine Le Pen, setzten sich letztlich durch und werden am kommenden Sonntag, am 7. Mai, in der Stichwahl erneut gegeneinander antreten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Präsidentschaftswahlkampf in Frankreich 2017 (131)

    Zum Thema:

    Le Pen oder Macron? Erdogan!
    Le Pen hat Merkels Segen satt
    Unter Blondinen: Sacharowa spricht über Le Pen – und Russlands Verhältnis zu ihr
    Le Pen wird die Niederlage vorausgesagt – aber ein Pfad zum Sieg ist noch offen
    Tags:
    Interessen, Premier, Regierung, Bildung, Allianz, Koalition, Marine Le Pen, Frankreich