Widgets Magazine
17:29 23 Juli 2019
SNA Radio
    Russlans Präsident Wladimir Putin nach dem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Sotschi

    Putin im Gespräche-Marathon: Nach Merkel kommt Trump - und dann Erdogan

    © Sputnik / Sergey Guneev
    Politik
    Zum Kurzlink
    41533

    Nach dem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Russlands Präsident Wladimir Putin am Dienstagabend, wie geplant, gleich noch mit seinem US-Amtskollegen Donald Trump telefoniert, wie aus dem Kreml mitgeteilt wurde. Dabei hat Moskau auch Themen mit Washington beleuchtet, die zuvor mit Berlin erörtert wurden.

    Putin und Trump haben sich demnach für ein Treffen am Rande eines G20-Gipfels am 7./8. Juli in Hamburg ausgesprochen.

    Die Präsidenten vereinbarten ferner, den Dialog der beiden Außenminister zur Suche nach Möglichkeiten für die Beilegung der Syrien-Krise zu aktivieren. Verwiesen wurde auf die Notwendigkeit, die Handlungen Russlands und der USA im Kampf gegen den Terrorismus in Syrien abzustimmen.

    Dem Kreml zufolge werden die Chefdiplomaten Sergej Lawrow und Rex Tillerson ihre Präsidenten über die Entwicklung in Syrien operativ informieren.

    Es komme auch darauf an, gemeinsam an der Lösung der Krise um Nordkorea zu arbeiten und die Spannungen auf der Halbinsel abzubauen. In diesem Zusammenhang rief Putin seinen Gesprächspartner zur Zurückhaltung auf.

    Am Donnerstag erwartet Putin den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu Gesprächen in Sotschi. Dabei sollen Fragen zum Waffenstillstand in Syrien sowie konkret zukünftige Operationen in Manbidsch und Rakka behandelt werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Treffen, Telefonat, Donald Trump, Wladimir Putin, USA, Russland