02:55 24 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1119
    Abonnieren

    Die ehemalige US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat sich über Trumps Twitter-Diplomatie lustig gemacht und ihm nun einen Tipp gegeben, wie das wirklich funktionieren müsste, wie das Portal Newvz.ru berichtet.

    Bei einer Rede in New-York hat Clinton ironische Anmerkungen über Trumps politische Twitter-Aussagen gemacht. Demnach kritisierte sie auch die diplomatischen Bemühungen des US-Präsidenten zu nordkoreanischen Atomfrage.

    „Die Verhandlungen sind kritisch wichtig. Allerdings sollten sie Teil einer größeren Strategie sein anstatt eines einfachen morgendlichen Verstreuens von Tweets im Stil ‚Lasst uns alle versammeln und sehen, ob es uns gelingt, zu Rande zu kommen. Wahrscheinlich gelingt uns der ein oder andere Deal‘. So funktioniert das nicht“, so Clinton.

    Trump ist aktiver User des Microblogging-Netzwerkes. Via Twitter macht er oft Aussagen, die Washingtons Außenpolitik betreffen. Die Ausdrücke „einen Deal machen“ (eng. „to trade a deal“) und „zu Rande kommen“ (eng. „to work out fine“) sind in Tweets von Trump inflationär oft zu lesen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Warum Trump um drei Uhr in der Nacht twittert – US-Komiker weiß die Antwort
    „Sind Sie wach?“ – Oscar-Moderator twittert Trump live in Preisverleihung
    Neuer Skandal um Bananen-Sprayer: Twitter zensiert „heikle“ Trump-Satire
    Tags:
    Diplomatie, Twitter-Account, Donald Trump, Hillary Clinton, USA