05:22 29 März 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1921110
    Abonnieren

    Die USA sind besorgt über die Verwässerung ihrer militärischen Vorteile gegenüber China und Russland. Das erklärte Vizeverteidigungsminister Bob Work am Mittwoch bei einer Anhörung im US-Senat.

    „Seit dem Ende des Kalten Krieges hatten wir über alle potentiellen Gegner militärisch und technisch dominiert. Das war eine überaus ungewöhnliche Zeit, etwa 25 Jahre, als wir nicht herausgefordert wurden, weder im Weltraum noch in der Luft noch auf dem Boden noch auf hoher See… Aber unsere Konkurrenten begannen mit der Entwicklung des eigenen fortgeschrittenen Potentials. Die meisten Mittel dafür werden von zwei Ländern – Russland und China – ausgegeben“, sagte Work.

    Dem Militär zufolge sind die Anstrengungen der Konkurrenten der USA darauf gerichtet, den Zugang der US-Militärs zu diversen potentiellen Kriegsschauplätzen sowie die Freiheit von Manövern und Handeln einzuengen. „Die Zielstrebigkeit unserer Konkurrenten, das Niveau ihrer Investitionen und ihre Entschlossenheit, das Zurückbleiben von den USA zu reduzieren, haben zur Folge, dass die überwiegende operative und technische Dominanz (der USA) schwindet. Diese Tendenz ist im Hinblick auf die Zukunft besorgniserregend.“

    Zugleich wies Work darauf hin, dass die US-Streitkräfte ihren potentiellen Konkurrenten, darunter China und Russland, immer noch überlegen sind.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Europas fünf tödlichste Waffen
    Russlands ungewöhnlichste Waffen
    Russische Hilfe an Italien: Russischer Botschafter antwortet auf Vorwürfe über „Rechnungstellung“
    Solange Corona-Impfstoff fehlt: Hiermit ließ sich Merkel rasch impfen - nun ist das Mittel knapp
    Tags:
    Verwässerung, Vorteile, Besorgnis, Pentagon, Bob Work, USA, Russland, China