Widgets Magazine
17:50 20 August 2019
SNA Radio
    Strategischer Langstreckenbomber Tu-95

    Fox News: US-Kampfjets fangen russische Bomber vor Alaska ab

    © Sputnik / Host Photo Agency / Vladimir Pesnya
    Politik
    Zum Kurzlink
    206088

    Die US Air Force hat einem Fernsehbericht zufolge am Donnerstagvormittag (Ortszeit) Kampfflugzeuge schicken müssen, um zwei russische Langstreckenbomber vom Typ Tu-95 vor Alaska abzufangen. Von russischer Seite gab es dafür vorerst keine Bestätigung.

    Wie der Sender Fox News unter Verweis auf nicht nähere bezeichnete offizielle Quellen berichtet, wurden die Tu-95 und Begleitflugzeuge vom Typ Su-35 rund 50 Meilen südwestlich von Chariot, Alaska, von zwei amerikanischen F22-Jets abgefangen.

    Die russischen Flugzeuge seien unbewaffnet gewesen und außschließlich im internationalen Luftraum geflogen, hieß es weiter. Sie seien jedoch in die so genannte Luftraumüberwachungszone von Alaska eingeflogen. Der US-Luftraum sei aber nicht verletzt worden.

    Das US-Militär bezeichnete das Vorgehen der russischen Piloten als sicher. Ashley Peck, die Sprecherin des  Nordamerikanischen Luft- und Weltraum-Verteidigungskommandos NORAD, teilte der Nachrichtenagentur RIA Novosti mit, dass sich der Vorfall nicht am Donnerstag, sondern am Mittwoch ereignet habe. „Wir bewerten ihren Flug als sicher und professionell.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Bomber vor Alaska - nun auch Kanadas Jagdjets aufgeschreckt
    US-TV sichtet wieder russische Bomber vor Alaska – diesmal unbegleitet
    Pentagon protestiert nach Abfangen von US-Spionageflugzeug an Russlands Grenze
    Tags:
    Tu-95, F-22, Su-35, USA, Russland