Widgets Magazine
01:30 16 Oktober 2019
SNA Radio
    Agitation gegen Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen in Paris

    Parteienforscher zu Frankreich-Wahl: „Wir sollten durch Trump gewitzt sein…“

    © AFP 2019 / Joel Saget
    Politik
    Zum Kurzlink
    4322
    Abonnieren

    Le Pen oder Macron? Der Sieger scheint schon vor der Wahl am Sonntag festzustehen. Der Dresdner Parteienforscher Werner Patzelt sieht das auch so – eigentlich. Allerdings lassen die Erfahrungen bei den letzten Umfragen, als viele Experten voll daneben lagen, einen Restzweifel.

    Ein Grund für die Restzweifel am Sieg Macrons ist Marine Le Pens Bemühen um konservative Wähler: „Sie legt es darauf an, die Wähler zu gewinnen, die in Macron einen Politiker sehen, der es allen recht machen will.“ Ob diese Strategie aufgehe, werde man am Sonntag sehen. Vorab ist man aber auf der sichereren Seite, wenn man nicht von einem Erfolg Le Pens ausgeht.“

    Sputnik will wissen, mit welchen Mitteln Le Pen konservative Wähler für sich gewinnen will.

    „Sie hat in ihrer Karriere den Front National von einer rechtsradikalen Bewegung mehr und mehr  zu einer traditionell französisch-konservativen Bewegung weiterentwickelt. Sie hat alle faschistischen Elemente auf die unausrottbaren Minima reduziert. Und sie hat einen ehemaligen Gaullisten – oder dem Gaullismus nahestehenden – zu ihrem möglichen Ministerpräsidenten-Kandidaten gemacht.“

    Das alles im unverkennbaren Bemühen, den rechten französischen Wählern zu sagen: „Wenn ihr mich wählt, dann werden wir Frankreich eine konservative Richtung geben, wenn ihr Macron wählt, dann wählt ihr nur den Zögling Hollandes. Macron kommt aus dem internationalen Finanzbusiness, er war unter Hollande Wirtschaftsminister. Soll das wirklich das wirklich die Alternative zum traditionellen Frankreich sein?“ versetzt sich Patzelt in die Rolle Le Pens.

    „Wir sollten durch die amerikanischen Erfahrungen mit Trump gewitzt sein“, sagt der Parteienforscher und meint damit, dass auch diese Messe erst noch gelesen werden muss.

    Das komplette Interview finden Sie hier:

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Le Pen: Entweder ich oder Merkel!
    Le Pen: Macron vertritt als Kandidat der Oligarchie nur noch private Interessen
    Strafverfahren nach TV-Duell von Macron und Le Pen eingeleitet
    Frankreichs letztes TV-Duell: Le Pen schlägt Macron – wenigstens in Twitter
    Tags:
    Präsidentenwahl, En Marche, Front National, Donald Trump, Marine Le Pen, Emmanuel Macron, USA, Frankreich