Widgets Magazine
06:13 19 Oktober 2019
SNA Radio
    21 nigerianische Mädchen wurden im Oktober 2016 freigelassen. Die Islamistengruppierung Boko Haram hatte sie zuvor verschleppt. (Archivbild)

    Nigeria: 82 verschleppte Mädchen im Tausch gegen Boko-Haram-Kämpfer freigelassen

    © AFP 2019 / Philip Ojisua
    Politik
    Zum Kurzlink
    1107
    Abonnieren

    82 der vor drei Jahren von der Islamistengruppierung Boko Haram in Nigeria entführten Schülerinnen sind freigekommen. Dies teilten die nigerianischen Behörden in der Nacht zum Sonntag mit. Im Gegenzug sollen mehrere inhaftierte Boko-Haram-Kämpfer entlassen worden sein.

    „Nach langwierigen Verhandlungen haben unsere Sicherheitskräfte diese Mädchen im Tausch gegen mehrere von den Behörden festgenommene Verdächtige der Boko Haram geholt“, heißt es in einer Pressemitteilung des Präsidialamtes des Landes. Die Zahl der befreiten mutmaßlichen Kämpfer wurde jedoch nicht genannt.

    Ferner verlautete es, dass die freigelassenen Mädchen noch am Sonntag in die Hauptstadt Abuja gebracht werden sollen, wo sie vom nigerianischen Präsidenten Muhammadu Buhari empfangen würden.

    Im April 2014 hatten die Islamisten von Boko Haram insgesamt 276 nigerianische Schülerinnen aus einem staatlichen Internat in Chibok im Nordosten Nigerias verschleppt. Die Anführer der Terrormiliz wollte damit die Freilassung aller ihrer von der Regierung des Landes festgenommenen Kämpfer erreichen.

    Im August 2016 war ein Video aufgetaucht, das mehrere der noch lebenden Geiseln zeigen sollte. In der Aufnahme waren nicht alle Schülerinnen zu sehen: Einige seien bei Luftangriffen getötet worden, sagte ein vermummter Mann im Video. Im Oktober desselben Jahres wurden mehr als 20 der verschleppten Schülerinnen unter Vermittlung durch das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) freigelassen. Etwa 195 werden weiter vermisst.

    Die Gruppierung „Boko Haram“ (was etwa „Westliche Bildung ist Sünde“ bedeutet) besteht seit 2002 und agiert hauptsächlich in Nigeria. Ihre Anhänger wollen die Scharia im Land und den Kampf gegen den westlichen Einfluss. Anfang März 2015 sollen die Boko-Haram-Kämpfer der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS, auch Daesh) die Treue geschworen haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nigerias Luftwaffe: Boko-Haram-Anführer „tödlich verletzt“
    Boko-Haram-Terror: Droh-VIDEO zeigt offenbar entführte Schülerinnen aus Nigeria
    Uno: Boko Haram machte Dutzende Kinder zu Selbstmord-Attentätern – in nur halbem Jahr
    Flucht vor Boko Haram: 50.000 Menschen verlassen nigerische Stadt Bosso
    Tags:
    Internationales Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), Boko Haram, Muhammadu Buhari, Nigeria