23:34 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Lage in der syrischen Stadt Deir ez-Zor

    Syrien: Versöhnungszentrum schätzt Lage in Schutzzonen ein

    © Sputnik/ Mikhail Voskresenskiy
    Politik
    Zum Kurzlink
    3562

    Die Lage in den syrischen Gebieten, in denen gemäß einem Memorandum Deeskalationszonen geschaffen wurden, ist als stabil einzuschätzen. Dies verlautete am Sonntag aus dem Versöhnungszentrum der Konfliktseiten in Syrien.

    „Der russische Teil der Vertretung der gemeinsamen russisch-türkischen Kommission zur Erörterung von Fragen, die eine Verletzung der Waffenruhe betreffen, hat innerhalb eines Tages 18 Verstöße festgestellt, der türkische Teil – 15 Verstöße“, hieß es.

    Bei diesen Verstößen soll es sich hauptsächlich um ungeordnetes Schießen aus Handfeuerwaffen in den von Kämpfern der Terrormilizen  IS („Islamischer Staat“, auch Daesh) und Dschabhat al-Nusra kontrollierten Territorien gehandelt haben.

    Das Memorandum über die Schaffung von „Zonen der Deeskalation“ war am 4. Mai in Astana von den Vertretern der Garantenstaaten der Waffenruhe in Syrien – Russlands, der Türkei und des Irans — unterzeichnet worden. Es trat um 00.00 Uhr am 6. Mai in Kraft. Die Schutzzonen befinden sich in den folgenden Regionen: im Norden des Landes in der Provinz Idlib sowie teilweise in den Provinzen Latakia, Aleppo und Hama; im Norden der Provinz Homs; in Ost-Ghuta; im Süden Syriens – in den Provinzen Deraa und Quneitra.

    Das erklärte Ziel ist es, den seit 2011 andauernden Bürgerkrieg in Syrien zu stoppen. Der UN-Sondergesandte für Syrien, Staffan de Mistura, unterstützte diese Initiative.

    Zum Thema:

    Waffenruhe in Syrien - in der Schutzzone in Ghuta - VIDEO
    Nach Einrichtung von Schutzzonen in Syrien – Tillerson ruft Lawrow an
    Schutzzonen in Syrien: Russisches Militär warnt Sünder
    Schutzzonen in Syrien: Russisches Militär nennt konkrete Gebiete
    Tags:
    Deeskalation, Waffenruhe, Schutzzonen, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren