SNA Radio
    Syrische Opposition

    Ankara an syrische Opposition: Lasst euch von den Terroristen nicht provozieren!

    © AFP 2019 / Mahmoud Zayyat
    Politik
    Zum Kurzlink
    4535

    Die Türkei hat Russland darüber informiert, dass es die Anführer der bewaffneten syrischen Opposition aufgefordert hat, sich von den Terroristen nicht provozieren zu lassen. Dies wird am Montag im Bulletin des russischen Zentrums für die Versöhnung der Konfliktseiten in Syrien mitgeteilt.

    „Die türkische Seite hat die russische darüber benachrichtigt, dass sie die Oppositionsführer dazu aufgerufen hat, nicht auf Provokationen der Kämpfer der Terrormilizen Dschabhat al-Nusra und IS („Islamischer Staat“, auch Daesh – Anm. d. Red.) einzugehen“, besagt diese Mitteilung des Versöhnungszentrums.

    Wie es ferner hieß, hatte Russland die Türkei in einem Schreiben darum gebeten, die von ihr kontrollierten Formationen der bewaffneten Opposition aufzufordern, nicht auf die Provokationen der Terroristen gegen die syrischen Regierungstruppen zu reagieren.

    Das russische Außenministerium veröffentlichte zuvor ein Memorandum über die Schaffung von Deeskalationszonen in Syrien, das am 4. Mai in Astana von den Vertretern der Garantenstaaten der Waffenruhe in Syrien – Russland, Türkei und Iran – unterzeichnet worden war. 

    Es war um 00.00 Uhr am 6. Mai in Kraft getreten. Die vier eingerichteten Schutzzonen befinden sich im Norden des Landes in der Provinz Idlib sowie teilweise in den Provinzen Latakia, Aleppo und Hama; im Norden der Provinz Homs; in Ost-Ghuta; im Süden Syriens – in den Provinzen Deraa und Quneitra.

    Das erklärte Ziel ist es, den seit 2011 andauernden Bürgerkrieg in Syrien zu beenden. Der UN-Sondergesandte für Syrien, Staffan de Mistura, unterstützt diese Initiative.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Waffenruhe, IS, Syrien