02:46 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2337
    Abonnieren

    Die Lage in Syrien wird die Agenda der Verhandlungen zwischen Russlands Außenminister Sergej Lawrow und dem US-Staatssekretär Rex Tillerson dominieren, wie der russische Vize-Außenminister Sergej Rjabkow am Dienstag, nach Gesprächen mit seinem amerikanischen Amtskollegen Tom Shannon, mitteilte.

    „Ich gehe davon aus, dass dort vor allem Syrien Aufmerksamkeit gewidmet wird“, so Rjabkow. Dabei betonte der Diplomat, er habe während seiner Verhandlungen mit Shannon „die schwierigsten, chronischen Probleme“ der bilateralen Beziehungen Moskaus und Washingtons besprochen, „die kaum geregelt werden können“.

    Sein Treffen mit dem US-Amtskollegen sei „ein Schritt zur Umsetzung der Vereinbarungen zwischen Lawrow und Tillerson“ über die Gründung einer Arbeitsgruppe, die die „schärfsten“ bilateralen Fragen behandeln werde.

    Dabei könne man einen Fortschritt in den Beziehungen Russlands und der USA „nicht garantieren“. Laut Rjabkow ist es äußerst wichtig, dass es „bei beiden Seiten das Interesse gibt, an dieser Stelle nicht zu stoppen“.

    Russlands Außenminister Sergej Lawrow wird am 9.-11. Mai zu einer Arbeitsvisite in die USA Reisen. Am 10. Mai soll sich der Diplomat mit seinem amerikanischen Amtskollegen treffen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Erwartungen übertroffen: Trump bewertet Tillersons Treffen mit Putin und Lawrow
    „Nun verstehen wir uns besser“: Lawrow nach Treffen mit Tillerson
    Lawrow und Tillerson halten Pressekonferenz in Moskau – VIDEO
    Was Lawrow Tillerson zum Frühstück auftischte
    Tags:
    Rex Tillerson, Sergej Lawrow, Syrien, USA, Russland