13:02 28 Juli 2017
SNA Radio
    Michael Flynn, Ex-Sicherheitsberater des US-Präsidenten

    US-Justiz fordert von Flynns Vertrauten nähere Informationen zu seiner Person - CNN

    © REUTERS/ Carlos Barria
    Politik
    Zum Kurzlink
    2633025

    US-Staatsanwälte haben im Rahmen der Ermittlungen zu „Russland-Kontakten“ von Präsident Donald Trump, die sowohl vom Weißen Haus als auch vom Kreml bestritten werden, von Vertrauten des Ex-Sicherheitsberaters Michael Flynn Informationen zu mutmaßlicher „Geschäftstätigkeit im Zusammenhang mit Russland“ gefordert.

    Dies teilte der US-Fernsehsender CNN mit.

    Diesbezügliche Schreiben wurden an vertragsgebundene Mitarbeiter Flynns geschickt, die nach seiner Entlassung als Direktor des Aufklärungsdienstes des US-Verteidigungsministeriums mit ihm zusammengearbeitet hatten.

    Flynns Anwalt, die Staatsanwälte, das FBI und das Justizministerium enthielten sich jeden Kommentars dazu.

    Generalleutnant Flynn hatte in den Jahren 2012 bis 2014 den Aufklärungsdienst des US-Verteidigungsministeriums geleitet und war im Zeitraum vom 20. Januar bis 13. Februar 2017 als Sicherheitsberater des US-Präsidenten tätig. Er musste wegen des Vorwurfs kündigen, den Inhalt seiner Gespräche mit dem russischen Botschafter in Washington, Sergej Kisljak, nicht vollständig dargelegt zu haben.

    Medien hatten unter Berufung auf die Geheimdienste behauptet, Flynn und Kisljak hätten über eine mögliche Aufhebung der Sanktionen gegen Russland gesprochen. Wie aus dem Kreml verlautete, hatten sich Flynn und Kisljak tatsächlich getroffen. Doch der Inhalt ihres Gesprächs sei falsch wiedergegeben worden, hieß es.

    Nach Flynns Rücktritt haben die zuständigen Kongress-Ausschüsse und das Pentagon Ermittlungen zu den Berichten eingeleitet, laut denen Flynn bei seinem Russland-Besuch 2015 von russischen Unternehmen angeblich Honorare für seine Auftritte erhalten haben soll, was allerdings nur mit Zustimmung der US-Führung erlaubt sei. Wie Flynns Anwalt erklärte, habe sein Mandant die US-Geheimdienste über seine Moskau-Reise ausführlich informiert.

    Zum Thema:

    Warum Flynn alles riskierte – und wie er zwei Supermächte vor Kollision rettete
    Wie Flynn dem US-Machtkampf geopfert wurde – Politologe über Trumps Taktik
    Flynn enthüllt Details aus Gespräch mit russischem Botschafter
    Trumps Sicherheitsberater Flynn tritt zurück
    Tags:
    Informationen, Justizministerium, FBI, CNN, Michael Flynn, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren