Widgets Magazine
18:35 20 Juli 2019
SNA Radio
    Ein kurdischer Volksmilize in Al-Hasaka, Nordsyrien (Archivbild)

    Experte: US-Beschluss zur Waffenversorgung der Kurden eine Ohrfeige für die Türkei

    © REUTERS / Rodi Said
    Politik
    Zum Kurzlink
    14210

    Als eine „diplomatische Ohrfeige für die Türkei“ hat der türkische Ex-Botschafter in den USA, Faruk Logoglu, den Beschluss Washingtons bezeichnet, Waffen an die kurdische Volkswehr zu liefern.

    „Die Entscheidung von Präsident Donald Trump hat in der Türkei Besorgnis ausgelöst. Denn Ankara betrachtet die Demokratische Union und die Kurden-Miliz als Terrororganisationen“, sagte Logoglu in einem Sputnik-Interview. „Dieser Beschluss lässt die Erlangung des Friedens in Syrien in die Ferne rücken und wird nur weitere Zusammenstöße provozieren“, meinte er.

    Logoglu kritisierte ferner Appelle der Opposition, den bevorstehenden Besuch von Präsident Recep Tayyip Erdogan in den USA abzusagen. „Verhandlungen sind gerade in solchen Situationen notwendig… Der Besuch muss stattfinden. Das Problem soll erörtert werden, und zwar ausgehend von den nationalen Sicherheitsinteressen des Landes (Türkei).“

    Der Besuch könnte zur Verbesserung der Beziehungen zwischen Ankara und Washington beitragen. „Aber wenn Erdogan seine scharfe antiamerikanische Rhetorik fortsetzt, dürften die bilateralen Beziehungen nur noch schlimmer werden“, betonte Logoglu.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Türkischer Offizier verweigert US-Medaille: „Mein Stolz erlaubt es nicht“
    Türkischer Politiker: Bewaffnung kurdischer Milizen durch USA gefährlich
    USA wollen Türkei mit Kurden-Bewaffnung erpressen – Politologe
    Stolperstein Kurden: „Erdogan ist in der Lage, den USA das Leben zu erschweren“
    Tags:
    Ohrfeige, Waffenlieferungen, Kurden, Faruk Logoglu, Türkei, USA