SNA Radio
    US-Außenminister Rex Tillerson

    Nach Entlassung Comeys: Muss Tillerson sich nun Sorgen machen? – Medien

    © AP Photo / Manuel Balce Ceneta
    Politik
    Zum Kurzlink
    9553
    Abonnieren

    Der US-Außenminister Rex Tillerson hat nach der Entlassung des FBI-Chefs James Comey nach eigenen Worten keine Angst, die Unabhängigkeit auf seinem Posten zu verlieren.

    „Gar nicht, Chuck. Ich habe ausgezeichnete Beziehungen zum Präsidenten“, sagte Tillerson gegenüber dem Moderator Chuck Todd des TV-Senders NBC News. „Ich verstehe, worauf er abzielt. Wenn ich seine Ziele nicht ganz begreife, reden wir darüber.“ Damit reagierte er auf die Frage, ob er sich nach der Entlassung von Comey nun Sorgen machen würde, wie unabhängig er in seinem Amt sein dürfe.

    Der Minister sehe seine Aufgabe darin, dem Präsidenten zu helfen, seine Ziele zu erreichen und erfolgreich zu sein. „Und ich verstehe, dass ich mich jeden Tag um sein Vertrauen bemühen muss“, betonte Tillerson ferner.

    Am 10. Mai hatte US-Präsident Donald Trump FBI-Chef James Comey entlassen. Das US-Justizministerium führt diese Entscheidung auf die Handlungen Comeys während der Ermittlungen gegen Hillary Clinton im Jahr 2016 zurück.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Trump warnt Comey vor Preisgabe von Informationen an Medien
    Experte zu Rücktritt von FBI-Chef: James Comey ist Opfer eigenen Ränkespiels
    Comey zu Entlassung: Ein „funny prank“? - Medien
    Überraschungsentscheidung: Trump entlässt FBI-Chef Comey
    Tags:
    Aufgabe, Sorgen, Entlassung, Unabhängigkeit, Rex Tillerson, James Comey, USA