SNA Radio
    Österreichischer Außenminister Sebastian Kurz

    Österreich: Außenminister Kurz zu neuem ÖVP-Parteivorsitzenden gewählt

    © Sputnik / Evegeni Bijatow
    Politik
    Zum Kurzlink
    4407
    Abonnieren

    Die konservative Österreichische Volkspartei (ÖVP) hat den 30-jährigen Außenminister Sebastian Kurz zum neuen Parteivorsitzenden gewählt.

    Als Erstes will Kurz nach eigenen Angaben die Regierungskoalition aus sozialdemokratischer SPÖ und konservativer ÖVP vorzeitig beenden. Dazu strebe er einen gemeinsamen Beschluss mit der SPÖ an, sagte der Außenminister in Wien.

    Die Zeit bis zum Sommer wolle Kurz noch für die Umsetzung gemeinsamer Vorhaben nutzen. "Ich hoffe sehr, dass dieses Angebot angenommen wird", sagte er. Der Politiker strebt Neuwahlen im Frühherbst an, wozu ein entsprechender Mehrheitsbeschluss im Parlament notwendig ist. Regulärer Wahltermin wäre erst im Herbst 2018.

    Die rot-schwarze Koalition regiert Österreich seit Ende 2013. Trotz erheblicher Stimmenverluste hatten ÖVP und SPÖ es damals noch geschafft, eine knappe gemeinsame Mehrheit von 50,8 Prozent zu erreichen. Trotzdem war die Zusammenarbeit der beiden Parteien von ständigen Streitigkeiten und gegenseitigen Schuldzuweisungen überschattet. Im Januar 2017 hatte Kanzler Christian Kern (SPÖ) die ÖVP ultimativ zu einer besseren Zusammenarbeit aufgefordert und mit einem Aus für das Bündnis gedroht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Harsche Ansage“: ÖVP will Asylhöchstzahl halbieren
    ÖVP-Adel stellt sich hinter Hofer: „Van der Bellen wankt wie ein Chamäleon“
    Jenseits politischer Grenzen: Wenn das Links-Rechts-Schema versagt
    Van der Bellen "nicht grün genug" - Grüne gehen jetzt zu Hofer
    Tags:
    Parteivorsitz, Koalition, Wahlen, ÖVP, SPÖ, Sebastian Kurz, Österreich