10:27 22 November 2019
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin mit dem italienischen Ministerpräsidenten Paolo Gentiloni in Sotschi

    Italiens Ministerpräsident: Keine Sanktionen gegen Moskau „per Autopilot“

    © Sputnik / Michail Klimentjew
    Politik
    Zum Kurzlink
    Sanktionen gegen Russland (2017) (146)
    6550
    Abonnieren

    Die Entscheidung über die Verlängerungen der EU-Sanktionen gegen Moskau darf laut dem italienischen Ministerpräsidenten Paolo Gentiloni nicht automatisch getroffen werden. Seine Auffassung äußerte Gentiloni am Mittwoch in Sotschi im Anschluss an sein Gespräch mit Russlands Präsident Wladimir Putin.

    Italien sei an der Umsetzung der Minsker Vereinbarungen interessiert, denn das Land übernehme im nächsten Jahr den OSZE-Vorsitz. Trotz alledem dürfen aus der Sicht des italienischen Ministerpräsidenten die Anti-Russland-Sanktionen im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise nicht automatisch verlängert werden.

    „Niemand glaubt natürlich, dass Italien selbständig alle Verbindungen zu den Verbündeten abbrechen wird, es dürfen aber natürlich auch keine Entscheidungen in Bezug auf die Sanktionen einfach per Autopilot getroffen werden“, betonte Gentiloni.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Sanktionen gegen Russland (2017) (146)

    Zum Thema:

    Italien: Lombardei-Chef ruft zu sofortiger Aufhebung der Sanktionen gegen Moskau auf
    Italien: Lombardei fordert Aufhebung der Russland-Sanktionen
    Westliche Sanktionen wirkungslos gegen russische Ölbranche – US-Medien
    Kaum Schaden für Russlands Ölbranche durch Sanktionen – eher für US-Konzerne
    Tags:
    Umsetzung, Minsker Abkommen, Verlängerung, Sanktionen, OSZE, Paolo Gentiloni, Russland, Italien