14:56 20 November 2018
SNA Radio
    Kuba

    Lateinamerikas Beziehungen zu Russland auf höchstem Stand – Kubas Botschafter

    © AP Photo / Ramon Espinosa
    Politik
    Zum Kurzlink
    4831

    Die Beziehungen zwischen Russland und Lateinamerika befinden sich heute auf einem Höhepunkt ihrer Entwicklung, erklärte am Donnerstag Kubas Botschafter in Moskau, Emilio Lozada Garcia, während des Treffens der Botschafter der Länder Lateinamerikas mit dem Mitglied des russischen Föderationsrates (Parlamentsoberhaus) Alexej Puschkow.

    „Was die Beziehungen Russlands und unserer Länder, unseres Kontinents  anbetrifft, so kann ich behaupten, dass sie die besten Momente ihrer Geschichte erleben“, sagte Garcia.

    Der politische Dialog befinde sich auf dem höchsten Niveau: Im Jahre 2013 habe der Regierungschef Russlands, Dmitri Medwedew, Brasilien und Kuba besucht und 2014 habe Wladimir Putin eine Reise durch Lateinamerika unternommen, die ihn unter anderem nach Kuba, Nikaragua, Brasilien und Argentinien geführt hatte, unterstrich der Botschafter.

    Dem Diplomaten zufolge stimmen die Positionen Russlands und Lateinamerikas in solchen wichtigen Aspekten überein, wie es die Priorität des Völkerrechts und die strikte Einhaltung der Uno-Satzung bei der Regelung jeglicher Konflikte in der Welt sind.

    „Russland und Lateinamerika sind sich darin einig, dass man in den internationalen Beziehungen die Monopolarität vermeiden soll. Beide Seiten begrüßen die multipolare Welt und drücken ihr ihre Unterstützung aus“, fuhr Garcia fort.

    „Wir schreiten in der wirtschaftlichen Entwicklung und Investitionspolitik voran – jedoch nicht so schnell, wie wir es wollten. Wir betrachten Russland als einen äußerst wichtigen Partner in diesen Bereichen“, betonte Garcia.

    Obwohl der Warenumsatz Garcia zufolge heute nur etwa 12 Milliarden Dollar erreiche, sei man der Meinung, dass es sehr viele perspektivreiche Projekte gebe, an denen sich die beiden Seiten beteiligen und zu denen sie zusammenwirken könnten.

    Außerdem hätten sich die Länder Lateinamerikas nie den vom Westen gegen Russland verhängten Sanktionen angeschlossen und diese auch nie unterstützt, sagte der Diplomat. In diesem Zusammenhang unterhalten die Länder Lateinamerikas enge Kontakte zu Russland in der Wirtschaft und im Handel, so Garcia.

    „Während die EU-Länder ihren Handel, darunter auch hinsichtlich der Agrarproduktion, unterbrochen haben, öffnet Lateinamerika seine Pforten für diesen Handel. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt unserer bilateralen Beziehungen“, schloss der Botschafter.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    EU und Kuba signieren erstes Abkommen über Zusammenarbeit
    Castro-Kult in Kuba? – nur noch in Kunst, Politik und Geschichte legal
    Blüht der Kuba-Politik der USA schon wieder Kurswechsel?
    Kuba und Amerika zeigen Erwärmung der Beziehungen die kalte Schulter
    Tags:
    Regelung, Uno-Satzung, Diplomat, Dialog, Botschafter, Höhepunkt, Beziehungen, Uno, Botschaft von Kuba, Russische Regierung, EU, Dmitri Medwedew, Wladimir Putin, Alexej Puschkow, Emilio Losada Garcia, Europäische Union, Russland, Kuba, Lateinamerika