12:19 07 Dezember 2019
SNA Radio
    Die amerikanische Ex-Außenministerin Madeleine Albright

    „Trump macht seine Hausaufgaben nicht“ – ehemalige US-Außenministerin

    © AFP 2019 / Emmanuel Dunand
    Politik
    Zum Kurzlink
    24261
    Abonnieren

    Die ehemalige US-Außenministerin Madeleine Albright glaubt, dass der US-Präsident Donald Trump seinen Aufgaben nicht gewachsen sei. Das sagte sie gegenüber dem amerikanischen TV-Sender CNN im Vorfeld seiner ersten Auslandsreise.

    Demnach soll die ehemalige Außenministerin wegen Trumps fehlender Erfahrung in internationalen Angelegenheiten besorgt sein.

    „Was mich nachts wach hält ist, dass das US-Außenministerium ein unvollständiges Team hat.“

    Auch die das Weiße Haus betreffenden Fragen machen ihre Nächte schlaflos. „Das ist das, was mich stört, denn es passiert sehr vieles, und es sieht nicht danach aus, dass unser Präsident seine Hausaufgaben macht“, sagte die Ex-Außenministerin.

    Dabei betont sie, dass der Präsident aus ihrer Sicht nicht ausreichend vorbereitet sei, um sich mit so vielen komplexen Fragen auseinander zu setzen.

    Am Samstag, dem 20. Mai, wird Trump Saudi-Arabien besuchen. Dabei sind bilaterale Gespräche mit dem saudischen König Salman ibn Abd al-Aziz geplant. Außerdem wird der US-Präsident an dem Treffen mit den Oberhäuptern von sieben arabischen Monarchien teilnehmen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    USA: „Hochgefährlicher“ Trump-Gegner gesucht - FOTOs
    Kreml zu US-Sonderermittler wegen Trump und Russland
    Michael Moore droht Donald Trump: Neuer Film bedeutet das Ende
    Aktien-Absturz nach Vorwürfen gegen Trump: Reiche verloren 35 Milliarden Dollar
    Tags:
    Kompetenzen, Kritik, Treffen, Gespräche, bilateral, Auslandsreise, Weißes Haus, Madeleine Albright, Saudi-Arabien, USA