05:54 19 November 2019
SNA Radio
    Бойцы на улице в квартале Кабун в пригороде Дамаска

    Über 1.000 Terror-Kämpfer verlassen östlichen Vorort von Damaskus

    © Sputnik / Mikhail Voskresenskiy
    Politik
    Zum Kurzlink
    7933
    Abonnieren

    Das Viertel Barzeh der syrischen Hauptstadt Damaskus haben 1.076 Terror-Kämpfer im Rahmen früher erzielter Vereinbarungen zwischen den syrischen Behörden und bewaffneten militanten Gruppierungen verlassen. Dies erklärte am Samstag gegenüber den Medien der Gouverneur der Provinz Homs, Alaeddin Ibrahim.

    „Die dritte Etappe der Versöhnung in Barzeh ist abgeschlossen. 2.672 Menschen, darunter 1.076 Terror-Kämpfer, haben das Viertel verlassen“, teilte Ibrahim mit.

    In der vergangenen Woche sei der Abzug der Terror-Kämpfer aus dem Nachbarviertel Kabun im Rahmen des Versöhnungsprogramms und unter Beistand des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktseiten in Syrien erfolgt.

    Das Viertel Kabun war bis in die letzte Zeit eines der wichtigsten Terroristen-Bollwerke im östlichen Vorort von Damaskus gewesen. Die Regierungstruppen haben über einen Monat lang in Kabun aktive Kriegshandlungen gegen Terroristen aus „Dschabhat al-Nusra“ geführt und deren Artilleriestellungen vernichtet, aus denen jene die Wohnviertel der syrischen Hauptstadt beschossen hatten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Damaskus‘ Hoffnung: Werden die Kurden Rakka den Syrern überlassen?
    USA bereiten Überraschung für Damaskus und Moskau vor
    Vom Terror befreit: Friedliches Leben kehrt nach Damaskus zurück
    Damaskus: Syrische Armee sprengt strategisch wichtige An-Nusra-Tunnel
    Tags:
    Bollwerk, Versöhnung, Kämpfer, Opposition, Regierungstruppen der Syrischen Arabischen Republik, IS, Dschabhat al-Nusra, Alaeddin Ibrahim, Barzeh, Al-Kabun, Damaskus, Homs, Syrien