22:48 10 Dezember 2019
SNA Radio
    London

    London droht EU mit Verhandlungs-Stopp zu Brexit

    © REUTERS / Hannah McKay
    Politik
    Zum Kurzlink
    208419
    Abonnieren

    Sollte Brüssel nicht auf seine Forderung von 100 Milliarden Euro verzichten, wird London aus den Verhandlungen über den sogenannten Brexit aussteigen. Dies sagte der britische Brexit-Minister David Davis gegenüber der Zeitung „Sunday Times“.

    Die Brexit-Gespräche könnten laut Davis von Anfang an „in eine Krise gestürzt werden“, weil Brüssel das Handelsabkommen nicht besprechen wolle, solange Großbritannien die Rechnungen nicht beglichen habe.

    Die EU-Staaten sollten laut Davis ihre Position überdenken, falls sie einen Fortschritt in den Gesprächen erzielen wollten. „Wir sollten nicht einfach so tun, als könnten wir gehen, sondern wir sollten auch in der Lage sein, zu gehen. Unter den heutigen Umständen sind wir bei Bedarf in der Lage, dies zu tun“, zitiert die Zeitung den Brexit-Minister.

    Dabei schloss der Minister nicht aus, dass er sein erstes Treffen mit dem EU-Beauftragten für die Austrittverhandlungen mit Großbritannien, Michel Barnier, abbrechen könnte. „Es wird sich zeigen“, betonte Davis.

    Die EU-Behörden fordern von Großbritannien, dass es vor dem Brexit seinen Verpflichtungen gegenüber der Europäischen Union nachkommt. Nach Angaben von „Financial Times“ könnte sich die von der EU ausgestellte Rechnung auf stolze 100 Milliarden Euro belaufen – 40 Milliarden mehr als bisher angekündigt.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Johnson überzeugt: EU wird London Brexit-Scheidung bezahlen
    London will keine „Brexit“-Gebühr zahlen
    Die Suche nach Auswegen aus dem Brexit
    Nach Brexit: EU unterstützt Nordirland
    Tags:
    Geld, stoppen, Verhandlungen, Europäische Union, Großbritannien