21:09 13 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4337
    Abonnieren

    Ein aus Richtung Nordkorea fliegendes „undefiniertes Objekt“ hat am Dienstagnachmittag das südkoreanische Militär alarmiert, berichtet die Agentur Yonhap. Die südkoreanischen Truppen feuerten demnach Warnschüsse ab.

    Nach vorläufigen Angaben wurde das fliegende Objekt gegen 16 Uhr Ortszeit in der nordöstlichen südkoreanischen Provinz Gangwon-do gesichtet. Daraufhin sollen südkoreanische Truppen Warnschüsse aus K-3-Maschinengewehren abgefeuert habe.

    Zurzeit werden das Objekt und dessen Flugbahn laut Yonhap vom südkoreanischen Militär geprüft. Die Flugabwehr des Landes sei zudem verstärkt worden.

    Der Vorfall dürfte die ohnehin schon angespannten Beziehungen zwischen Seoul und Pjöngjang weiter belasten. Allein im Mai hat Nordkorea bereits zwei Raketentests durchgeführt.

    Am 14. Mai hatte Pjöngjang eine Rakete abgefeuert. Nach nordkoreanischen Angaben hatte sie eine Höhe von 2111 Kilometern erreicht und war 787 Kilometer weit geflogen. Das Geschoss stürzte Medienberichten zufolge nach etwa 30 Minuten in den Pazifik.

    Die große Reichweite und die erreichte Höhe der nordkoreanischen Rakete könnten auf erhebliche Fortschritte bei der technischen Entwicklung Nordkoreas hindeuten. Der japanische Chefkabinettssekretär Yoshihide Suga sagte sogar, es bestehe die Wahrscheinlichkeit, dass ein neuer Raketentyp gestartet worden sei.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Von Nordkorea gestarteter Raketentyp bereits bekannt – Südkorea
    Raketenstart in Nordkorea – Japan und Südkorea stark beunruhigt
    Keine Überraschung mehr: Nordkoreas Raketentest nur Teil von Konkurrenzkampf?
    Nordkorea feuert weiter mit Raketen – Kim verordnet Serienproduktion
    Tags:
    Raketentest, UFO, Südkorea, Nordkorea