Widgets Magazine
13:49 16 Oktober 2019
SNA Radio
    Konzertgäste nach der Explosion in einer Konzerthalle in Manchester

    US-TV-Sender unterbricht Reportage von Manchester-Attacke wegen Trump-Russland-Eklat

    © AFP 2019 / Paul Ellis
    Politik
    Zum Kurzlink
    117192
    Abonnieren

    Der MCNBC-Moderator Chris Matthews hat eine Meldung über den Anschlag in der Manchester Arena am Montagabend rigoros abgebrochen, um neue Details zu angeblichen Verbindungen des Wahlkampfteams von Donald Trump mit Russland mitzuteilen. Dies berichtete die US-Nachrichtenwebseite The Daily Caller am Dienstag.

    „Die Polizei sagt, es hat mehrere Todesopfer bei einem ernsthaften Zwischenfall nach dem Konzert in der Manchester Arena gegeben. Ein hochrangiger US-Nachrichtendienst-Beamter sagte gegenüber NBC News, es habe eine Explosion gegeben", sagte Matthews, in dessen Hintergrund ein Video abgespielt wurde, das den Zuschauerraum der Arena zeigte. Lautes Schreien erschrockener Menschen war zu hören. Die Nachricht war gerade erst eingetroffen.

    Dennoch wechselte der Moderator ohne Pause das Thema: „Wir werden die neuesten Informationen dazu in einer Minute erfahren. Allerdings beginnen wir mit einer schockierenden Nachricht aus Washington von heute Nacht".

    Dabei war das Ereignis, das dieser „schockierenden" Meldung zugrunde lag, vor einigen Monaten — wenn überhaupt — passiert: Der Stabschef des Weißen Hauses, Reince Priebus, soll das FBI darum gebeten haben, Medienberichte zu dementieren, in denen Trumps Wahlkampfberatern Kontakte zu Mitarbeitern des russischen Nachrichtendienstes und eine geheime Absprache mit ihnen unterstellt wurden.

    Das Thema wurde von US-Medien bereits im Februar 2017 beleuchtet. Nun brachte die Zeitung „The Washington Post" neue Details dieser Geschichte ans Licht. Wegen einer Meldung, die diesen Details gewidmet war, unterbrach Matthews die Eilmeldung über den Anschlag in Manchester, der wenigstens 22 Todesopfer forderte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ex-CIA-Chef Brennan bestätigt geheime Absprache Trumps mit Russland nicht
    US-Krise mit Folgen für Russland: „Krankhaftes Amerika-zentrisches Denken loswerden“
    Prozess um „Russlandkontakte“: Flynn verweigert Aussage – Medien
    Trump-Administration sucht Wege zur Entlassung von US-Sonderermittler zu Russland
    Tags:
    Reportage, Anschlag, Donald Trump, Manchester, Großbritannien, USA