06:27 24 September 2018
SNA Radio
    Wladimir Putin in China (Archivbild)

    US-Geheimdienst gibt zu: Russland und China verdrängen USA vom Supermacht-Sockel

    © AFP 2018 / Kota Kyogoku / POOL
    Politik
    Zum Kurzlink
    212056

    Lange Zeit waren die USA die einzige Supermacht weltweit, nun weisen russische und chinesische Streitkräfte ein vergleichbares militärisches Potenzial auf, schreibt der Marine-Generalleutnant und Chef des US-Verteidigungsnachrichtendiensts (DIA) Vincent Stewart in einem aktuellen Sicherheitsbericht an das Senatskomitee für Militärangelegenheiten.

    Laut Stewart haben die Kontrahenten der Vereinigten Staaten in den vergangenen Jahren alle Regeln der US-Kriegsführung studiert und ein  Potential für die Schwächung oder gar Herausforderung der militärischen US-Dominanz entwickelt – in der Luft, auf dem Boden, auf dem Wasser, im Weltall und im Cyber-Bereich.

    „Sie werden sich allen diplomatischen, wirtschaftlichen und politischen Methoden sowie anderer verdeckter Mechanismen des Einflusses und Drucks bedienen, um ihre regionale Agenda durchzusetzen — mit einer impliziten oder tatsächlichen Anwendung militärischer Gewalt“, warnt er.

    In dem Bericht werden unter einer Reihe von Ländern zwei Staaten hervorgehoben, die laut Stewart willens und auch imstande sind,  die USA herauszufordern: Russland und China. Punkt eins widmet der General Russland:

    „Moskau betrachtet militärische Macht als eine kritisch wichtige Grundlage für das Erreichen strategischer Ziele und hat erhebliche Ressourcen in die Modernisierung seine Kräfte gesteckt“, erklärt er.

    Trotz vieler Herausforderungen genieße Moskau mit seinen „mächtigen Streitkräften“ jedoch eine beachtliche Resonanz.  Die Modernisierung dürfte aber in der kommenden Zeit auf wirtschaftliche und demografische Hindernisse, darunter die Folgen der westlichen Sanktionen stoßen, so der General. 

    Insgesamt würden Russlands Reformen aber voranschreiten, was auch den Bau effektiverer mobiler Streitkräfte für Auslandseinsätze vorantreiben würde.

    „Die russische Führung würde die Welt gerne davon überzeugen, dass Russlands Vorgehen eine defensive Reaktion auf die US-Aggression ist, aber in Wahrheit sind es unsere Werte, die nicht übereinstimmen sowie unsere Interessen, die häufig im Widerspruch zueinander stehen — wir werden immer mit Russland um den Einfluss in der ganzen Welt konkurrieren.“

    Zu diesen Streitpunkten würden die Halbinsel Krim und das Eingreifen Russlands in den Syrien-Konflikt gehören.

    Neben Russland würde auch China derzeit einen großen Wert auf Modernisierung legen, wobei in diesem Fall das Süd-Chinesische Meer und der Einfluss auf Nordkorea von den USA als ein Problem gesehen werden.

    „Die chinesischen Führer suchen nach Wegen, die wachsende militärische, diplomatische und wirtschaftliche Position Chinas zu nutzen, um den internationalen Einfluss des Landes voranzutreiben“, schreibt Stewart.

    Dabei sei China genauso wie Russland bestrebt, auch außerhalb des chinesischen Festlandes operieren zu können und an internationalem Einfluss zu gewinnen.

    „Die militärischen Umstände haben sich vom Bestehen der Vereinigten Staaten als einzige Supermacht zu einer solchen Situation verlagert, bei der ausländische Streitkräfte  ein nahezu gleiches oder in einigen Bereichen sogar vergleichbares Potenzial entfalten“, schließt der General.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Supermacht, USA, Russland, China