SNA Radio
    Luftangriff der US-geführten Koalition in Syrien (Archivbild)

    Ostsyrien: Koalitions-Bomben töten Dutzende Zivilisten – Medien

    © AP Photo / Lefteris Pitarakis, File
    Politik
    Zum Kurzlink
    10148
    Abonnieren

    Bei einem Luftangriff der US-geführten Anti-IS-Koalition auf die von dem Islamischen Staat (IS, auch Daesh) kontrollierten Stadt Mayadin im Osten Syriens sind mindestens 35 Zivilisten getötet worden, wie lokale Medien unter Verweis auf Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London melden.

    Laut der Organisation wurde die Stadt Mayadin in der Provinz Deir ez-Zor bombardiert.

    Die US-Luftwaffe unterstützt in der Gegend die Volksmiliz „Demokratische Kräfte Syriens“, die am 6. November 2016 eine Offensive begann, um die Stadt Rakka am mittleren Euphrat 160 Kilometer von Aleppo von der IS-Terrormiliz zu befreien. Diese war im März 2013 vom IS erobert und im Sommer 2014 von IS-Anführer Abu Bakr al-Baghdadi als Hauptstadt des „IS-Kalifats“ deklariert worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Neue Opfer bei US-Luftangriff unter Zivilbevölkerung in Syrien – Medien
    US-Koalition gesteht Hunderte zivile Opfer durch Angriffe in Syrien und Irak ein
    USA übergeben syrischen Kurden mehr als 100 LKWs mit Waffen
    Kampf um Rakka: “Demokratische Kräfte Syriens” wieder auf dem Vormarsch
    Tags:
    Zivilisten, Opfer, Luftangriff, Anti-IS-Koalition, Terrormiliz Daesh, USA, Syrien