Widgets Magazine
02:37 13 November 2019
SNA Radio
    Nato-Streitkräfte in Afghanistan (Archivbild)

    Nato-Beteiligung an Anti-IS-Koalition bringt wenig – Botschafter

    © AFP 2019 / Tony Karumba
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 240
    Abonnieren

    Die Entscheidung der Nato, sich der von den USA geführten Koalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS, auch Daesh) anzuschließen, wird laut dem ständigen Vertreter Russlands bei der Nordatlantikallianz, Alexander Gruschko, wenig effektiv sein.

    Die Nato-Länder hätten zwar tatsächlich einen Plan befürwortet, der ihren Anschluss an die US-geführte Anti-IS-Koalition vorsieht.

    „Aus der Sicht des Mehrwertes betrachtet, wird dieser Schritt wenig bringen, denn alle Länder, ich betone das, alle Länder der Allianz sind Teilnehmer eben dieser genannten Koalition“, so Gruschko gegenüber dem russischen TV-Sender „Rossija 24“.

    Die Nato-Länder entschieden am Donnerstag bei ihrem Gipfeltreffen in Brüssel, sich der von den USA geführten Anti-IS-Koalition anzuschließen. Wie Generalsekretär Jens Stoltenberg anmerkte, bedeute ein Anschluss der Nato nicht gleich die Teilnahme der Länder an Kampfhandlungen. Vorerst sei geplant, die Luftwaffe der Koalition mit fliegenden Nato-Radarsystemen AWAKS  zu unterstützen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nato geht nach Afghanistan
    Rahr: Wird Trump Russland zum Nato-Verbündeten machen?
    Mehr Geld für Nato: Trump macht Druck in Brüssel
    Nato-Gipfel-Agenda: Anti-Terror-Kampf ersetzt Russland
    Tags:
    Anschluss, Anti-IS-Koalition, Antiterrorkrieg, Terrormiliz Daesh, NATO, Alexander Gruschko, USA