10:18 14 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2024012
    Abonnieren

    Mit scharfen Worten hat Irans geistliches Oberhaupt, Ajatollah Ali Chamenei, den milliardenschweren Waffendeal zwischen den USA und Saudi-Arabien kritisiert: Die Saudis bezeichnete er als „Idioten“ und „Milchkühe der Amerikaner“.

    "Diese Idioten glauben, dass sie mit Geld die Freundschaft der Gegner des Islams gewinnen können", zitiert die Nachrichtenagentur Fars Chamenei.

    Der Religionsführer warnte zudem die saudischen Leader vor einem „sicheren Niedergang“ wegen ihrer Politik. Die saudische Königsfamilie nannte er sogar ein „unfähiges und wertloses Pack“, das seinen Reichtum „Heiden und Feinden“ verkaufe. 

    Chamenei warf den saudischen Staatsführern vor, auf der Seite der Amerikaner zu stehen, statt sich um das Schicksal der Menschen in Bahrain und im Jemen zu kümmern. Damit meinte das iranische Oberhaupt die anhaltenden Repressionen gegen politische Opponenten durch die bahrainische Regierung und den Bürgerkrieg im Jemen, in dem sich Riad und Teheran gegenüberstehen.

    Bei seinem ersten Auslandsbesuch hatte sich US-Präsident Donald Trump in der vergangenen Woche mit dem saudischen König auf einen der größten Waffendeals in der gemeinsamen Geschichte beider Länder geeinigt. Für die Dauer von zehn Jahren wurde eine Reihe von Abkommen im Gesamtwert von 350 Milliarden US-Dollar unterzeichnet. Dabei muss Riad die ersten einhundert Milliarden Dollar sofort zahlen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Mit saudischen Augen: Trump übernimmt antischiitische Allianz
    Nicht mehr aufzuhalten: „Bewaffneter“ Trump tanzt mit Saudis – VIDEO
    Saudischer Vize-Kronprinz: Trump ist echter Freund der Muslime
    Höchste Staatsauszeichnung für Trump in Saudi-Arabien
    Tags:
    Deal, Waffen, Donald Trump, Ajatollah Ali Chamenei, Iran, Saudi-Arabien, USA