SNA Radio
    Frauen in Kopftüchern

    AfD-Spitzenkandidatin Weidel will Verbot von „undeutschen“ Kopftüchern

    © Sputnik / Ramil Sitdikov
    Politik
    Zum Kurzlink
    3577

    Die Spitzenkandidatin der Alternative für Deutschland (AfD) für die Bundestagswahl, Alice Weidel, will nicht nur die Vollverschleierung verbieten lassen. Sie fordert laut einem Zeitungsbericht nun auch, Kopftücher zu verbieten.

    „Das Kopftuch gehört nicht zu Deutschland“, sagte AfD-Spitzenkandidatin Weidel in einem Interview mit der Zeitung Der Tagesspiegel. Männer und Frauen seien im Islam nicht gleichberechtigt und das Kopftuch sei ein absolut sexistisches Symbol dafür, meinte die Politikerin. 

    „Kopftücher gehören aus dem öffentlichen Raum und von der Straße verbannt“ forderte sie. „Das sollte gesetzlich festgelegt werden.“ Die Vollverschleierung mit Nicab und Burka sollte „überall“ verboten werden und Verstöße mit einer empfindlichen Geldstrafe geahndet werden, so die AfD-Frau. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Deutschland muss sich von Burka abgrenzen“: Bosbach begrüßt Leitkultur-Debatte
    „Wir sind nicht Burka? What a shit!“ Parteienforscher Funke zur NRW-Wahl
    Berlin billigt erstes Burka-Teilverbot
    Neues Integrationsgesetz: Österreich verbietet die Burka in der Öffentlichkeit
    Marokko nimmt Burka aus dem Handel
    Niederlande verhängen Burka-Verbot
    Tags:
    Vollverschleierung, Verbot, Sexismus, Kopftuch, Partei Alternative für Deutschland (AfD), Alice Weidel, Deutschland