Widgets Magazine
SNA Radio
    Emmanuel Macron

    Macron: Dialog Moskau-Paris soll wie bei Moskau-Berlin erfolgen

    © AFP 2019 / Eric Piermont
    Politik
    Zum Kurzlink
    2433

    Russland und Frankreich werden ein bilaterales Forum für die Bürgergesellschaft schaffen. Dies teilte der französische Präsident Emmanuel Macron am Montag nach seinen Verhandlungen mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin im Schloss Versailles mit.

    Emmanuel Macron und Wladimir Putin im Elysee-Palast
    © REUTERS / Philippe Wojazer
    „Wir wollen außerdem, dass unsere Vertreter der Bürgergesellschaft engere Beziehungen zueinander, einen konstruktiven Dialog und einen lebhafteren Austausch miteinander pflegen. Ein solches Schema existiert schon zwischen Deutschland und Russland. Und wir möchten den gleichen Weg gehen, damit Jugendliche, Wirtschaftsstrukturen und Forscherkreise sich einander annähern und ein französisch-russisches Forum für die Bürgergesellschaft schaffen.

    Wir werden es schaffen und es mit Ihrer Erlaubnis als "Trianon-Dialog" bezeichnen, um die Ausstellung zu erwähnen, die wir in mehreren Augenblicken sehen können", sagte Macron auf der Pressekonferenz im anschluss an die Verhandlungen mit Putin.

    „Wir haben über LGBT in Tschetschenien und über NGOs in Russland gesprochen. Ich habe gegenüber Präsident Putin klargestellt, womit  Frankreich in dieser Angelegenheit rechnet. Und wir haben uns darauf geeinigt, die Situation regelmäßig und gemeinsam zu verfolgen“, so Macron.

    Seinen Worten zufolge kann „kein wichtiges Problem in der Welt ohne Beteiligung Russlands gelöst werden“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Macron will mit Russland in Syrien außerhalb der US-Koalition kooperieren
    Macron: Neue Sanktionen nur bei Eskalation in Ukraine – "will ich aber nicht"
    Hoffnung auf Neustart: Putin und Macron treffen sich erstmals in Paris
    Vor Putins Paris-Besuch: Macron über sein Verhältnis zu Russland