11:09 05 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    10831
    Abonnieren

    Der neue südkoreanische Staatschef Moon Jae-in hat die von ihm nicht genehmigte Verlegung von vier zusätzlichen US-Raketenabwehrsystemen THAAD als schockierend bezeichnet, wie die Zeitung „USA Today“ berichtet.

    Moon forderte demnach Ermittlungen gegen die Stationierung der vier zusätzlichen US-Raketenabwehrsysteme in Südkorea. Er selbst habe erst jetzt über die Verlegung erfahren, weil sein Verteidigungsministerium ihn nicht informiert habe. Den Vorfall bezeichnete er als „sehr schockierend“.

    Start einer THAAD-Rakete
    © REUTERS / U.S. Department of Defense, Missile Defense Agency/Handout
    Das neue Oberhaupt Südkoreas hatte am 10. Mai offiziell sein Amt angetreten. Am selben Tag hatte Moon Jae-in mit 41,08 Prozent die Präsidentschaftswahl gewonnen. In den Beziehungen zu den USA ist Moon Jae-in nicht der bequemste Präsident. Bekannt ist seine Äußerung, dass Südkorea lernen müsse, den USA auch mal „Nein“ zu sagen. Zudem ist er gegen die Stationierung des US-Raketenabwehrsystems THAAD in Südkorea.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Peking und Moskau gegen THAAD-Raketenabwehr in Südkorea
    Russland und China besorgt über US-Aktivität in Asien und THAAD-Stationierung
    Merkel erschüttert über Explosion in Beirut – schnelle Hilfe geplant
    Chinesische Su-30-Jets auf spektakulärer Zehn-Stunden-Mission gefilmt – Video
    Tags:
    Moon Jae-in, Südkorea, USA