SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    9832
    Abonnieren

    Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat die Kritik der Tochter des ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton, Chelsea Clinton, an seinen jüngsten Äußerungen über Vergewaltigungen zurückgewiesen. Dies meldet Reuters.

    Duterte soll Medienberichten zufolge gescherzt haben, dass die gegen die Terroristen kämpfenden Militärs „bis zu drei Frauen“ vergewaltigen könnten. Mit diesem Spaß hätte er den Kampfgeist der Soldaten heben wollen. Chelsea Clinton, die Tochter von Ex-US-Präsident Bill Clinton und Ex-Außenministerin Hillary Clinton, verurteilte diesen Scherz. Später schrieb sie laut der Zeitung „Daily Mail“: „Duterte ist ein mörderischer Gangster, der die Menschenrechte missachtet. Es ist wichtig, weiterhin darauf hinzuweisen, und dass Vergewaltigung nie ein Scherz ist.“

    Darauf reagierte der philippinische Präsident, wobei er Reuters zufolge darauf verwies, dass es mehrere Vergewaltigungsfälle in Okinawa gegeben habe, wo amerikanische Truppen stationiert sind:

    „Diese Verbrechen sind wirklich von Soldaten, überwiegend von Amerikanern, in Okinawa verübt worden. Wir haben so etwas aber nie von Philippinern gehört.“

    Wie Reuters weiter schreibt, erklärte der philippinische Staatschef seine Worte von den Vergewaltigungen. Er habe seinen Soldaten erklärt, dass er für ihr Vorgehen die Verantwortung tragen werde. Er habe keinen Scherz gemacht. „Ich bin sarkastisch gewesen“, sagte Duterte. Dabei verurteilte er alle seine Kritiker, vor allem Chelsea Clinton:

    „Ich werde ihr sagen: Als dein Vater, der US-Präsident das Geschlechtsverkehr mit Monica Lewinsky und anderen Frauen im Weißen Haus hatte – was hast du da gefühlt? Hättest du ihn auch angegriffen?“

    Die sogenannte Lewinsky-Affäre war ein politischer Skandal in den USA. Es ging dabei um Anschuldigungen, dass der damalige Präsident Bill Clinton eine sexuelle Beziehung zu seiner Praktikantin Monica Lewinsky unterhalten hätte. Die Berichterstattungen über diese Affäre führten 1998 zur Einleitung eines Amtsenthebungsverfahrens durch das amerikanische Repräsentantenhaus, das aber anschließend im Senat scheiterte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Philippinen werden Russland um Hilfe bitten – Duterte
    Manila will Beziehungen mit Moskau in allen Richtungen festigen - Duterte
    Duterte: Sicherheit und Verteidigung ganz oben auf Agenda der Moskauer Gespräche
    Kriegszustand auf Philippinen – Treffen Duterte-Putin auf Dienstagabend vorgezogen
    „USA sind Heuchler“: Duterte verlässt sich nur auf China und Russland
    „Russen darin besser als USA“: Was Duterte wirklich von Putin will
    Tags:
    Vergewaltigung, Chelsea Clinton, Rodrigo Duterte, USA, Philippinen