04:18 05 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    7226
    Abonnieren

    Die Trump-Administration hat die Regelungen zur Visaerteilung verschärft. Jetzt sollen Visa-Bewerber ihre Profile in den sozialen Netzwerken offenlegen, meldet Reuters.

    Die Mitarbeiter der US-Konsulate sollen jetzt die Nummer der früheren Reisepässe der Bewerber anfordern. Die Profile in den sozialen Netzwerken, die die Visabeauftragten in den letzten fünf Jahren genutzt haben, werden auch verlangt. Außerdem sollen die Visa-Bewerber einen Lebenslauf offenlegen, wo sie beschreiben sollen, wohin sie in den vorigen 15 Jahren reisten und wo sie tätig waren.

    Diese Fragen sind nicht obligatorisch. Aber wenn die Bewerber sie nicht beantworten, kann es die Entscheidung über die Ausstellung eines Visums beeinflussen, steht es im neuen Antragsformular.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Teheran reagiert auf Trumps Terrorschutz-Dekret: Keine Visa mehr für US-Bürger
    Europaparlament plädiert für Visumpflicht mit den USA
    US-Botschaft in Moskau stoppt Visa-Vergabe – wegen „Überschwemmung“
    Enthüllungsplattform gegen CNN im Streit über vertuschte Biden-Affäre
    Tags:
    Visaregeln, Visaerteilung, USA