02:13 20 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    5953
    Abonnieren

    Wegen neuer militärischer Aufgaben und der Lage in Syrien haben sich mehr Schiffe dem russischen Kriegsschiffverband im Mittelmeer angeschlossen, teilte die russische Schwarzmeerflotte am Donnerstag mit.

    Syrien: Russische Schiffe greifen IS-Stellungen bei Palmyra an
    © Sputnik / Ministry of Defence of the Russian Federation
    Derzeit zählt der Verband insgesamt 15 Kampfschiffe, so der Sprecher der Schwarzmeerflotte, Kapitän zur See Wjatscheslaw Truchatschjow. Früher berichtete das russische Militär von zehn Schiffen im Verband.

    Der ehemalige Chef des Generalstabs der russischen Flotte Admiral Wiktor Krawtschenko verbindet die Verstärkung des Mittelmeerverbandes mit neuen militärischen Aufgaben und der Situation in Syrien.

    „Offensichtlich erfordert die kriegsbedingte Situation die Verstärkung unserer Präsenz im Mittelmeer. Das kann mit militärischen Aufgaben verbunden sein. Die Kämpfer verlassen das syrische Rakka. Ich kann vermuten, dass wir Kräfte brauchen, um irgendwelche  kardinalere Maßnahmen zu treffen“, so Krawtschenko.

    Russlands Verteidigungsministerium hatte am Mittwoch gemeldet, dass die Fregatte „Admiral Essen“ und das U-Boot „Krasnodar“ der russischen Marine vier Marschflugkörper Kalibr auf Objekte der Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) in einem Bezirk des syrischen Palmyra abgefeuert und alle angepeilten Ziele erreicht hätten.

    Einsatz russischer Kalibr-Marschflugkörper gegen IS-Objekte in Syrien
    © Foto : Ministry of defence of the Russian Federation
    Der russische Kriegsschiffverband im Mittelmeer besteht unter anderem aus den neuesten Fregatten „Admiral Grigorowitsch“ und „Admiral Essen“, dem Atom-U-Boot „Krasnodar“ und dem Wachschiff „Smetliwy“. Die großen Landungsschiffe „Zesar Kunikow“, „Asow“ und „Nikolai Filtschenkow“ sowie Minenräumboote, Antidiversionsboote, Tanker und andere Hilfsschiffe gehören auch zum Marineverband.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Raketenbewaffnung: Kalibr schlägt präziser zu als Tomahawk
    Flucht aus Rakka: Russische Luftwaffe vernichtet über 80 IS-Kämpfer
    Russische Luftwaffe erwischt IS-Miliz auf der Flucht – Drohnen-VIDEO
    Syrien: USA und kurdische Milizen unternehmen gemeinsame Luftlandung bei Rakka
    Tags:
    Marineverband, Flotte, Marine, U-Boot "Krasnodar", Wachschiff Smetliwy, Wachfregatte „Admiral Essen", Schiff Admiral Grigorowitsch, Wjatscheslaw Truchatschjow, Viktor Krawtschenko, Rakka, Mittelmeer, Syrien, Russland