00:11 18 November 2019
SNA Radio
    Aleksej Miller beim Petersburger Wirtschaftsforum

    Gazprom-Chef: Für Gasversorgung der EU auch Nord Stream 2 nicht ausreichend

    © RIA Novosti . Ekaterina Chesnokova
    Politik
    Zum Kurzlink
    St. Petersburger Internationales Wirtschaftsforum (SPIEF) 2017 (43)
    5680
    Abonnieren

    Entgegen der Meinung, dass Nord-Stream 2 den Bedarf der EU an russischem Gas decken würde, deutet die steigende Nachfrage auf das Gegenteil hin. Darüber sprach Gazprom-Chef Alexej Miller beim internationalen Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg.

    „Wir werden die Pipeline Ende 2019 in Betrieb nehmen. Bis zur Inbetriebnahme werden noch etwa 2,5 Jahre vergehen. Wenn das Wachstumstempo der Nachfrage nach russischem Gas (in der EU – Anm.der.Red) im gleichen Tempo weiter steigen wird, wie wir es während der letzten anderthalb Jahre beobachtet haben, dann wird meiner Meinung nach auch ‚Nord-Stream 2‘ nicht ausreichen, um den akuten Bedarf an russischem Gas auf dem europäischen Markt zu befriedigen", so der Gazprom-Chef.

    Nach Schätzungen von Gazprom werde die Nutzung der Kapazitäten des nördlichen Korridors  für russische Gaslieferungen in die EU innerhalb von 25 Jahren günstiger, als das Gas durch den zentralen Korridor (durch die Ukraine – Anm.der.Red) zu transportieren, betonte Miller. Der mögliche Gewinn würde dabei 43 Milliarden US-Dollar betragen.

    Vom 1. bis 3. Juni 2017 trifft sich im russischen Sankt Petersburg die internationale Wirtschaftselite zum 21. Internationalen Wirtschaftsforum. Hauptthemen sind Bilanz, Herausforderungen und Prognosen zur globalen Wirtschaftsentwicklung.

    Das Projekt Nord Stream 2 sieht den Bau von zwei Strängen zwischen Russland und Deutschland auf dem Grund der Ostsee mit einer Durchsatzkapazität von insgesamt 55 Milliarden Kubikmetern Gas pro Jahr vor. Die Leitung soll parallel zur Ostseepipeline Nord Stream verlaufen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    St. Petersburger Internationales Wirtschaftsforum (SPIEF) 2017 (43)

    Zum Thema:

    Niederlande stoppen Gasexport nach Deutschland: Weitere Chance für Nord Stream?
    Europäische Energiekonzerne fördern Nord Stream 2 mit fünf Milliarden Euro - Gazprom
    Nord Stream 2: EU-Kommission will mit Russland Rechtslage ausdiskutieren
    Gazprom-Chef nennt Betriebsstart für Nord Stream 2
    Tags:
    Wachstum, Gaslieferung, Gas-Pipeline, Kapazitäten, Nord Stream 2, St. Petersburger Internationales Wirtschaftsforum (SPIEF) 2017, Gazprom, Alexej Miller, St. Petersburg, Russland