16:36 13 November 2018
SNA Radio
    Präsidentenwahl in USA (2016)

    Stoppt dieses „schädliche Gelaber“: Putin zu Einmischungsvorwürfen gegen Russland

    © AFP 2018 / Don Emmert
    Politik
    Zum Kurzlink
    St. Petersburger Internationales Wirtschaftsforum (SPIEF) 2017 (43)
    231312

    Das Vorgehen derjenigen, die Russland die Schuld an der Niederlage der Demokratischen Partei bei den Präsidentschaftswahlen in den USA geben, erinnern an den Antisemitismus, sagte der russische Präsident Wladimir Putin in St. Petersburg.

    „Es ist einfacher zu sagen, wir sind nicht schuld. Die Russen sind schuld – sie haben sich in die Wahlen eingemischt, und wir sind gut. Das erinnert mich an den Antisemitismus – an allem sind die Juden schuld, verstehen Sie?“, sagte Putin. „Man ist selbst ein Penner, kann nichts tun – schuld sind aber die Juden. Wir wissen aber, wozu solche Stimmungen führen. Sie enden nie gut.“

    Man müsse dieses „sinnlose und schädliche Gelaber“ einfach stoppen, so der russische Staatschef. Das sei eine Übertragung von innenpolitischen Streitigkeiten in den USA auf die Außenbühne, ein Versuch, eigene innenpolitische Fragen mithilfe von außenpolitischen Instrumenten zu lösen. „Das ist schädlich für die internationalen Beziehungen, die Weltwirtschaft, die Sicherheitsfragen und den Kampf gegen den Terror“, betonte Putin.

    In Bezug auf die Einmischungsvorwürfe gegen den russischen Botschafter in Washington, Sergej Kisljak, sagte Putin: „Sind sie ganz verrückt geworden? Das ist eben der diplomatische Dienst (sich mit Menschen zu treffen und abzusprechen – Anm. d. Red.)“, so der russische Präsident.

    Hinsichtlich der Anschuldigungen russischer Medien einer angeblichen Einmischung und Desinformation riet Putin, auf die Arbeit der westlichen Journalisten mehr zu achten. „Schauen sie lieber an, was ihre Kollegen bei uns tun. Sie sind ganz von Kopf bis Fuß in unsere Innenpolitik gestiegen, haben sich auf unseren Kopf gesetzt, die Beine herabgehängt und kauen Kaugummi. Sie amüsieren sich einfach“, sagte Putin gegenüber der NBC News-Moderatorin Megyn Kelly.    

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    St. Petersburger Internationales Wirtschaftsforum (SPIEF) 2017 (43)

    Zum Thema:

    Putin über US-deutschen Streit um Nato: „Hilfreich, wenn Allianz zerfällt“
    In russischer Wirtschaft startet neue Wachstumsphase – Putin
    „Rührt euch!“: Putin scherzt mit SPIEF-Teilnehmern – VIDEO
    Putin zu Pariser Klimaabkommen: „Don’t worry, be happy!“
    Tags:
    Außenpolitik, Lösung, Probleme, Desinformation, Stopp, Medien, Vorwürfe, Einmischung, US-Präsidentschaftswahl 2016, Sergej Kisljak, Wladimir Putin, USA, St. Petersburg