11:30 20 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Lage in Syrien (2017) (492)
    241523
    Abonnieren

    Das syrische Außenministerium hat nach Angaben der Agentur Sana in zwei Schreiben an den UN-Generalsekretär Antonio Guterres und den UN-Sicherheitsrat das Vorgehen der US-geführten Koalition in Syrien mit Verbrechen der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) verglichen und dazu aufgerufen, dieses zu verurteilen.

    „Menschliche und materielle Verluste nach den Schlägen der illegitimen internationalen Koalition unter US-Führung sind letzten Endes mit den von dem ‚Islamischen Staat‘ begangenen Verbrechen gegenüber den unschuldigen syrischen Bewohnern vergleichbar“, zitierte Sana aus den Schreiben.

    Laut dem syrischen Außenministerium widerspricht das Vorgehen der Koalition den angekündigten Zielen bei der Bekämpfung des Terrorismus, dem Völker- und Menschenrecht sowie der Uno-Satzung.            

    „Syrien fordert den UN-Sicherheitsrat erneut dazu auf, die Verstöße der US-geführten Koalition sowie Anschläge auf das Leben der friedlichen syrischen Bürger, Frauen und Kinder zu verurteilen“, heißt es. 

    Am Vortag hatte das staatliche syrische Fernsehen unter Berufung auf Augenzeugen berichtet, dass mindestens 43 Zivilisten bei einem Luftangriff der von den USA angeführten Koalition nahe der syrischen Stadt Rakka ums Leben gekommen seien.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Lage in Syrien (2017) (492)

    Zum Thema:

    Syrien: 43 Menschen sterben bei Koalitionsangriff bei Rakka – Medien
    20 Zivilisten bei Koalitionsangriff in Rakka gestorben – Medien
    Koalitionsangriff auf Mosul: IS-Chef flieht „im letzten Moment“
    Moskau beunruhigt wegen Koalitionsangriffen auf Syrien
    Tags:
    Tote, Luftangriffe, Agentur SANA, UN-Sicherheitsrat, Antonio Guterres, USA, Syrien