12:54 18 August 2017
SNA Radio
    Wladimir Putin bei SPIEF

    Putin: USA mischen sich in politische Vorgänge in aller Welt ein

    © REUTERS/ TASS/Host Photo Agency/Pool/Mikhail Metzel
    Politik
    Zum Kurzlink
    25850636910

    Die USA mischen sich laut dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in fremde politische Prozesse überall in der Welt ein, nehmen es jedoch Russland übel, dass es sich angeblich in die US-Wahlen eingemischt hat. Putin äußerte sich dazu in einem Gespräch mit dem amerikanischen Fernsehsender NBC.

    In dem Gespräch betonte der Staatschef, dass eine solche Einmischung für Russland keinen Sinn habe.

    „Ich will niemanden kränken, aber die Vereinigten Staaten mischen sich in der ganzen Welt aktiv in Wahlkampagnen anderer Länder ein“, so Putin.

    Wo man auch den Finger auf die Weltkarte lege, werde man überall Beschwerden hören, dass sich amerikanische Beamte in innere politische Prozesse einmischten.

    „Wenn jemand also — ich sage nicht, dass das wir es waren, wir haben uns nicht eingemischt – aber wenn jemand auf irgendeine Weise beeinflusst hat oder versucht hat, zu beeinflussen oder irgendwie an diesen Prozessen teilnimmt, dann hätten die Vereinigten Staaten wohl nichts zu verübeln“, sagte der russische Präsident. „Wer sagt uns das? Wer nimmt uns übel, dass wir uns angeblich einmischen? Sie mischen sich selbst ein“, so Putin weiter.

    Jede Aktion habe eine entsprechende Gegenaktion. Russland müsse dies aber nicht tun. Er, Putin, habe bereits Vertretern von Massenmedien gesagt und dasselbe vor kurzem in Frankreich wiederholt: Die Präsidenten kommen und gehen, die Parteien selbst werden an der Macht gewechselt, die politische Grundlinie ändere sich aber nicht. Deswegen sei es im Grunde genommen für Russland egal, wer sich an der US-Spitze befinde.

    „Wir wissen ungefähr, was sich ereignen wird. In diesem Zusammenhang gibt es keinen Sinn, sich einzumischen, selbst es dazu einen Wunsch gäbe“, so Putin.

    US-Medien veröffentlichen regelmäßig Berichte über angebliche Kontakte zwischen dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump und den russischen Geheimdiensten – unter Verweis auf anonyme Beamte. Dabei werden jedoch keine Beweise angeführt.

    In den USA laufen noch immer Ermittlungen zu der angeblichen Einmischung Russlands in die US-Präsidentschaftswahl. Das FBI soll klären, ob es 2016 vor der Wahl Absprachen zwischen Russland und Trumps Wahlkampfteam gegeben hat. Der Kreml hat diese Vorwürfe bereits mehrfach zurückgewiesen. Der russische Präsident Wladimir Putin bezeichnete sie als Hysterie und rief dazu auf, „Tabletten“ dagegen einzunehmen.

    Zum Thema:

    Putin im Klartext: So lief Begegnung mit Flynn ab
    Putin über Snowden: Kein Verräter, sollte er aber lieber kündigen
    Putin: Westen setzte sich auf Moskaus Kopf, hängte Beine herab und kaut Kaugummi
    Tags:
    Einmischung, NBC, FBI, Donald Trump, Wladimir Putin, USA, Frankreich, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren