08:40 09 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1531
    Abonnieren

    Nach Angaben von WikiLeaks hat die Überwachung ihres Gründers Julian Assange, der zurzeit in der ecuadorianischen Botschaft in London ausharrt, den britischen Steuerzahlern bereits fast 19 Millionen Pfund (rund 22 Millionen Euro) gekostet.

    „Theresa May hat beschlossen, Millionen Pfund der Polizei-Gelder gegen Julian Assange zu verschwenden, der nicht einmal eines Verbrechens angeklagt wurde“, schrieb WikiLeaks auf Twitter.

    ​Zu dem Tweet ist der Link zu einer Webseite angeheftet, die die Ausgaben für die Überwachung von Assange in Echtzeit anzeigt. Darunter sieht man auch eine Liste der Sachen, für die man dieses Geld hätte ausgeben können. So hätten laut der Webseite 94.289 Kinder geimpft oder 15.714.855 Obdachlosen ernährt werden können. Diese Summe hätte außerdem für die Jahreslöhne von 865 Lehrern gereicht.

    Der Tweet der Enthüllungsplattform erscheint wenige Stunden nachdem der Chef der Labour Party, Jeremy Corbyn, den Rücktritt der britischen Premierministerin Theresa May gefordert hatte. Corbyn warf May massive Kürzungen bei der britischen Polizei vor. Während Mays Zeit als britische Innenministerin von 2010 bis 2016 sei die Zahl der Polizisten um 20.000 verringert worden. Dies hat laut der Labor Party zu einer Verschlechterung der landesweiten Sicherheitslage geführt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Theresa May ist der Toleranz müde
    Britische Wahlen: Londoner Band nennt May Lügnerin – Song wird zum Hit
    Assange: „Ich vergebe und vergesse nichts“
    Neuer Chef, neue Spielregeln: Ecuadors Präsident Moreno warnt Assange
    Tags:
    Geld, Polizei, Theresa May, London, Großbritannien