04:13 17 November 2019
SNA Radio
    Die Präsidenten Russlands und der Türkei, Wladimir Putin (l.) und Recep Tayyip Erdogan (Archiv)

    Nach Ausbooten Katars: Putin und Erdogan stimmen Positionen ab

    © Sputnik / Sergey Guneev
    Politik
    Zum Kurzlink
    510015
    Abonnieren

    Nach dem Bruch der diplomatischen Beziehungen mehrerer Golfländer und Ägyptens zu Katar haben die Präsidenten Russlands und der Türkei, Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan, die Situation um das Emirat erörtert. Das teilte der Kreml am Montag nach dem Telefongespräch der beiden Staatschefs mit.

    Putin und Erdogan hätten alle interessierten Länder zu einem Dialog aufgerufen, um Kompromisslösungen zwecks Erhaltung von Frieden und Stabilität in der Region des Persischen Golfes herbeizuführen, hieß es.

    „Die Präsidenten wiesen darauf hin, dass die akute Krise im Nahen Osten eine abgestimmte Arbeit und eine enge Koordinierung der internationalen Gemeinschaft im Kampf gegen die Terrorgefahr erfordert“, betonte der Kreml.

    Das Telefongespräch fand auf Initiative der türkischen Seite statt.

    Am gleichen Tag hatten Ägypten, Saudi-Arabien, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate die diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen. Sie warfen dem Emirat die „Unterstützung des Terrorismus“ und die „Destabilisierung der Lage im Nahen Osten“ vor. Später kündigten auch die Behörden im Osten Libyens sowie Jemens, der Malediven und von Mauritius den Abbruch der diplomatischen Beziehungen zu Katar an.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kreml kommentiert diplomatische Offensive gegen Katar
    Beziehungsabbruch mit Katar: Trump treibt Keil zwischen Golfstaaten – Expertin
    Trumps Meisterklasse für arabische Monarchien
    Tags:
    Abstimmung, Lage, Positionen, Recep Tayyip Erdogan, Wladimir Putin, Katar, Russland